Newsticker
Verwaltungsgerichtshof kippt vorläufig 2G-Regel im Einzelhandel, Staatsregierung setzt das Urteil um
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Spülmittel-Spuren: Rückruf von Volvic Mineralwasser

Spuren von Spülmittel
06.01.2022

Rückruf von Volvic Mineralwasser - Diese Flaschen sind betroffen

Rückruf-Aktion beim Hersteller Danone Waters: bei einer Qualitätskontrolle wurden Überreste eines Reinigungsmittels nachgewiesen.
Foto: Roland Weihrauch, dpa (Symbolbild)

Der Hersteller Danone Waters hat bestimmte Flaschen seines Mineralwassers "Volvic Naturelle" zurückgerufen. Grund sind Rückstände von Reinigungsmittel. Diese Flaschen sind betroffen

Bei dem Mineralwasser „Volvic Naturelle“ beziehungsweise "Volvic natürliches Mineralwasser" von Danone Waters Deutschland wurde bei einer Qualitätskontrolle Überreste eines Reinigungsmittels nachgewiesen. Der Hersteller hat deshalb bestimmte Flaschen seines Mineralwassers zurückgerufen.

Der Grund seien "sensorische Veränderungen aufgrund von Spuren eines für die Lebensmittelproduktion vorgesehenen, essigbasierten Reinigungsmittels", hieß es am Donnerstag auf dem Portal Lebensmittelwarnung.de.

Diese Volvic-Flaschen sind verunreinigt:

Folgende Wasserflaschen sind von dem Problem betroffen und sollten zurückgegeben werden:

  • Artikel: Volvic natürliches Mineralwasser / Volvic Naturelle
  • Flascheninhalt: 1,5 Liter
  • Mindesthaltbarkeitsdatum: 18.12.2023
  • Chargennummern 7 0747 bis 7 0846

Die Charchennummer findet sich auf dem Flaschenhals oberhalb des Etiketts.

Betroffenes Volvic Mineralwasser: nicht trinken!

Das Unternehmen erklärte in seinem Rückruf, das Problem sei umgehend behoben worden. Es ist nicht auszuschließen, dass weitere Flaschen ebenfalls Spuren von Reinigungsmittel enthalten. Doch für Kundinnen und Kunden, die betroffene Produkte gekauft haben, gilt: Das Wasser nicht konsumieren! Stattdessen sollen die Wasserflaschen in dem Geschäft zurückgegeben werden, wo sie es gekauft haben. „VerbraucherInnen könnten beim Verzehr eines betroffenen Produkts einen Essiggeschmack wahrnehmen“, erklärte das Unternehmen. Doch das Trinken des Wassers kann laut Medienberichten auch gesundheitliche Folgen haben: Das betroffene Produkt könne zu Übelkeit und Erbrechen führen. Weitere Symptome wie Magen-Darm-Probleme sowie Vergiftungserscheinungen seien nicht auszuschließen.

Lesen Sie dazu auch

Volvic: Rückruf-Aktion in acht Bundesländern

Das Volvic Mineralwasser ist eines der meistverkauften Wassersorten in Deutschland. Wie es auf Lebensmittelwarnung.de, einem Portal der Bundesländer und des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL), weiter hieß, sind die verunreinigten Flaschen in den folgenden Bundesländern angeboten und verkauft worden:

  • Baden-Württemberg
  • Bayern
  • Berlin
  • Brandenburg
  • Hessen
  • Mecklenburg-Vorpommern
  • Nordrhein-Westfalen
  • Rheinland-Pfalz

Rückruf-Aktion: Betroffene Volvic-Flaschen zurückgeben

Käuferinnen und Käufer der betroffenen Flaschen können diese im Supermarkt zurückgeben. Dies ist auch ohne Vorlage des Kassenzettels möglich. Den Kaufpreis erhalten die Kunden zurück.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.