Newsticker

Corona-Hotspots: Andere Bundesländer verhängen Beherbergungsverbot für Münchner und Würzburger
  1. Startseite
  2. Politik
  3. "Intelligente" Waffe soll Missbrauch unmöglich machen

13.03.2009

"Intelligente" Waffe soll Missbrauch unmöglich machen

Eine neue "intelligente" Waffensicherung könnte möglicherweise bald verhindern, dass Waffen in falsche Hände kommen.

Dabei wird die Waffe zusammen mit einer speziellen Armbanduhr ausgeliefert. In die Waffe eingebaut ist eine Elektronik, die im Funkkontakt mit der Uhr steht. Der Benutzer muss sich nun mit einem Fingerabdruck auf einem Sensor der Armbanduhr identifizieren. Durch ein Funksignal wird daraufhin die Waffe aktiviert. Dazu muss sie sich in unmittelbarer Nähe der Uhr befinden. Wird dieser Mindestabstand überschritten - zum Beispiel wenn die Waffe dem Besitzer entrissen wird -, so wird sie sofort blockiert. "In diesem Fall ist ein Missbrauch durch unberechtigte Benutzer nicht mehr möglich", erklärte die Firma in einer Mitteilung. Das System könne in jede Kurz- und Langwaffe eingebaut werden.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren