Newsticker
Erstmals über 200.000 Neuinfektionen gemeldet – Inzidenz über 1000
  1. Startseite
  2. Reise
  3. Fernweh-Rezepte: Die Erdnüsse sind der Clou: Pad Thai ganz einfach nachgekocht

Fernweh-Rezepte
13.01.2022

Die Erdnüsse sind der Clou: Pad Thai ganz einfach nachgekocht

Der Wat Phra Singh-Tempel in Chiang Mai.
Foto: Adobe Stock

Pad Thai ist ein Streetfood-Klassiker in Thailand. Mit diesen schnellen Rezept wird die Küche zu Hause zur asiatischen Garküche.

Wenn man schon nicht in die Welt reisen kann, dann holen wir sie uns nach Hause. In unserer neuen Serie „Hungrig auf die Welt“ wollen wir Ihr Fernweh füttern. Jede Woche ein schöner Reisemoment, ein Rezept, ein Soundtrack – für einen schönen Abend. Oder eine etwas andere Pause im Homeoffice. Aber kosten Sie selbst…

Die Vorfreude auf Thailand

Bei einer Reise in den Norden Thailands fahren wir – fluchend über den Straßenverkehr – auf dem Mietroller oder im Tuk-Tuk durch die lebhaften Gassen Chiang Mais. Wenn uns der Stadt-Trubel zu viel wird, kurven wir die Strecke hinauf zum berühmten Tempel Wat Phra That Doi Suthep, der malerisch auf einem Berg liegt. Schon der Weg dorthin ist eine Sehenswürdigkeit und die Aussicht über die Stadt lädt zum Anhalten ein. Am Ziel erwarten uns einige Stufen, gesäumt von riesigen Schlangen aus Stein. Der Aufstieg wird mit einem atemberaubenden Bauwerk belohnt, in dessen goldener Fassade sich die thailändische Sonne spiegelt.

Pad Thai: in Thailand ein Streetfood-Klassiker
Foto: Adobe Stock

Das Rezept für Pad Thai

Zutaten für zwei Personen: Zeit: 20 Minuten; 200 Gramm Reisnudeln, eine Karotte, Sprossen, 100 Gramm Tofu (oder Huhn), eine Schalotte, eine Frühlingszwiebel, Erdnüsse, zwei TL Tamarindenpaste (erhältlich im Asiamarkt, als Ersatz geht Weißweinessig), 2 TL Palmzucker oder brauner Zucker, Melasse (Zuckersirup), Sojasoße, ein Ei.

So geht’s: Tamarindenpaste, Zucker, Melasse, Sojasoße und Chilipulver in einer Schale mit etwas Wasser verrühren. Reisnudeln nach Packungsanweisung kochen und abgießen. Tofu und Schalotte in Würfel schneiden und in einem Wok oder einer hohen Pfanne mit einer Prise Salz anbraten. Der Tofu sollte leicht braun und knusprig werden. Ein Ei über dem Tofu aufschlagen und verrühren. Die Mischung auf eine Seite des Woks schieben. Auf der anderen Seite kommen die Reisnudeln in die Pfanne und werden mit dem vorbereiteten Dressing übergossen. Alles gut miteinander vermischen und anbraten. Zum Schluss kommen die Sprossen, die fein geschnittene Karotte und Frühlingszwiebel dazu und werden untergehoben. Pad Thai mit gerösteten und gehackten Erdnüssen und einem Limetten-Stück servieren. Damit es möglichst authentisch ist, wird das Pad Thai natürlich mit Stäbchen gegessen. Wer damit zu kämpfen hat, darf aber auch eine Gabel verwenden.

Das Rezept stammt aus einem Buch, das beim Kochkurs auf der Chiang Mai Thai Farm Kochschule verteilt wird. Der Kochkurs dauert etwa einen Tag. Teilnehmerinnen und Teilnehmer suchen sich im Vorfeld verschiedene Gerichte aus, die sie zubereiten möchten. Mit englischsprachigen Köchen besucht man einen Markt und lernt wichtige Zutaten kennen. Einige werden auf der Farm selbst angebaut und vor dem Kurs geerntet. Im Preis von etwa 40 Euro pro Person ist auch die Abholung von und die Rückfahrt zur Unterkunft in Chiang Mai enthalten.

Lesen Sie dazu auch

Der Soundtrack für Thailand

Die thailändische Hauptstadt liegt zwar nicht im Norden, aber da es auch dort Pad Thai gibt und das Lied ein Klassiker ist: One Night in Bangkok - aber mal nicht von Murray Head sondern von Abba.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.