Newsticker

Merkel warnt: "Wir riskieren gerade alles, was wir in den letzten Monaten erreicht haben"
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Besucher lassen sich den Spaß vom Regen nicht verderben

22.06.2009

Besucher lassen sich den Spaß vom Regen nicht verderben

Wehringen (anja) - Als der Vorsitzende des Musikvereins Wehringen, Andreas Jähnert, am vorletzten Wochenende vom Urlaub heimkam, freute er sich zuerst einmal, denn: Der Wetterbericht versprach strahlend schönes Wetter für die kommende Woche und das wichtige Wochenende, an dem das jährliche Sommerfest des Musikvereins stattfinden sollte. "Von Montag an wurden dann die Vorhersagen täglich schlechter", erinnert er sich. Und so kam es, dass zwar beim Aufbau strahlender Sonnenschein und nächtlich laue Temperaturen vorherrschten, der Auftakt des Festes am vergangenen Freitag aber buchstäblich ins Wasser fiel.

Dauerregen und frische 15 Grad sorgten dafür, dass die gebuchte Showband "Die Achtaler" wieder einmal abgesagt werden musste. "Schon zum dritten Mal hintereinander", ärgert sich Jähnert, der seit fünf Jahren pünktlich zum Sommerfest mit schlechtem Wetter kämpfen muss und mit den schlimmsten Erwartungen ins Festwochenende startete. Dabei hat sich der Verein in diesem Jahr schon für einen Termin im Juni entschieden, der sich in den vergangenen Jahren temperatursicherer erwiesen hatte. Leider in diesem Jahr nicht: Schon die am Donnerstag noch aufgebaute Bühne für die Musik konnte dem Gewitter am Freitagmorgen nicht standhalten und musste kurzfristig am Vormittag wieder abgebaut werden.

Knapp 400 Besucher

"Zum Glück half uns Thomas Burkart schnell mit einem weiteren Zelt aus, sodass wir zu unserem Wort stehen konnten: Das Fest findet bei jedem Wetter statt", erzählt Jähnert. Die rund 50 Garnituren, die nun unter Dach Platz hatten, waren trotzdem gut gefüllt, knapp 400 Besucher ließen sich den Spaß am Feiern nicht verderben. Spontan sorgte zudem eine Musikergruppe des Musikvereins für Stimmung. Mehr Glück war den "Singoldmusikanten" am Samstag beschieden. Auch wenn immer wieder Wolken über den Himmel zogen, blieb es doch trocken, ja lachte manchmal sogar ein vorwitziger Sonnenstrahl von oben herunter.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Eingepackt in dicke Jacken

Die "Ziemetshauser Musikanten", eine in Wehringen schon bekannte Gruppe, sorgte diesmal für Unterhaltung und es ließ sich am frühen Abend auch auf den Tischen und Bänken unter den Kastanienbäumen auf dem Rathausplatz gut sitzen. Bei Hähnchen oder Surbraten mit hausgemachtem Kartoffelsalat, Bratwurst und Steaks vom Grill und einem Glas hellem oder dunklem Bier, eingepackt in eine dicke Jacke, schreckten die kühlen Temperaturen an diesem Abend die über 600 Besucher nicht und es wurde auch das aufgebaute Barzelt gerne besucht. "Da sind wir schon zufrieden, die Leute stellen sich eben auf das Wetter ein", freut sich Andreas Jähnert, der mit rund 50 Helfern in Küche und Bedienung im Einsatz war. Allein 400 halbe Grillhähnchen und 1,5 Zentner Kartoffelsalat wurden insgesamt am Wochenende verbraucht, das am Sonntag mit dem schon traditionellen Frühschoppen endete. Unter der Begleitung der eigenen Jugendkapelle nutzten viele die Möglichkeit zum gemütlichen Mittagessen, bevor das Sommerfest mit einem lachenden und einem weinenden Auge beendet wurde.

"Es war ein tolles Fest"

"Wir sind insgesamt zufrieden, unsere Besucher hatten Spaß, es war ein tolles Fest und finanziell blieb auch etwas hängen", freut sich Jähnert. Mit dem Geld werden die Investitionen des Musikvereins im Jahr 2010 finanziert, vor allem die Jugendarbeit.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren