Newsticker

Auswärtiges Amt warnt vor Reisen in die belgische Provinz Antwerpen
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Ein Fest unterm Regenbogen

Singold-Grundschule

29.09.2014

Ein Fest unterm Regenbogen

Ein Fest unterm Regenbogen
3 Bilder

Die Schulfamilie feiert den 20. Geburtstag – und das gute Schulklima. Ein großes Dankeschön kommt vom Bunten Kreis

Den „Geburtstag“ einer Schule zu feiern, das ist nicht immer leicht. Feiert man nun das Gebäude oder die Menschen, die das Gebäude mit Leben erfüllen? Die Bobinger Grundschule an der Singold löste den Zwiespalt bei der Feier zu ihrem 20. Geburtstag – und dem 60. Geburtstag der Außenstelle in der Siedlung – geschickt: Die Schulfamilie um Rektorin Gabriele Glockner und Konrektorin Iris Schäffler feierte im Schulhaus mit allen Menschen, die „Schule“ sind.

Glockner fasste dies in ihrer Ansprache beim Festakt der Jubiläumsfeier in der Turnhalle der Realschule so zusammen: „Schule macht nicht das Gebäude aus, sondern die Lehrkräfte, Kinder und Eltern – erst die Summe daraus ist unsere Schule.“

Vieles habe sich in den letzten 20 Jahren verändert: Jetzt gibt es eine Ganztagesklasse, iPad und Computer, und man nutzt das Internet. „Man musste mit der Zeit gehen“, befand Glockner. Eines sei aber gleich geblieben: das Motto „Gemeinsam unter dem Regenbogen“.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Selbstverständlich wurde deshalb auch die Feier unter dieses Motto gestellt. Die Schulklassen sangen, tanzten und spielten dazu Theater und stellten heraus: Unter dem Regenbogen fühlen sie sich beschützt und können in ihrer Schule gerne lernen und leben.

Bürgermeister Bernd Müller erklärte, dass sich genau darin zeige, wie vorbildlich die Grundschule an der Singold arbeite. „Das Motto sagt mehr aus als das Symbol“, meinte er und verwies auf weitere Neuerungen wie die Inklusion, die seit Jahren dort praktiziert wird. Müller erinnerte auch an den ersten Rektor, den mittlerweile gestorbenen Winfried Blümelhuber, der die Geschicke der Singold-Grundschule maßgeblich geprägt habe.

Lob für das helle und freundliche Schulgebäude

Schulamtsdirektorin Renate Haase-Heinfeldner dankte der Stadt für die Wertschätzung der Kinder, die diese mit dem schönen, fröhlichen und hellen Schulgebäude täglich erfahren dürfen. „Das Schulgebäude muss für die Kinder als Raum erlebbar sein, in dem sie leben können“, meinte sie und forderte alle Anwesenden auf, „Schule“ weiterzuentwickeln und weiter mitzugestalten. Wie sehr sich die Eltern der Bobinger Grundschüler dies schon zu Herzen genommen haben, zeigte das Geburtstagsfest.

Der Elternbeirat hatte Spielestationen wie Dosenwerfen, das Gestalten von Buttons, Kinderschminken, Modellflugzeugbauen und einen Luftballon-Weitflugwettbewerb organisiert. Die machten nicht nur den Kindern Spaß. Leckere, selbst gebackene Kuchen gab es im Singoldcafé.

Der Förderverein der Schule hatte dagegen ein unterhaltsames Geburtstagsgeschenk organisiert: Der junge Zauberer Phil Rice begeisterte und verzauberte die Grundschüler.

Ein besonderes Geschenk hatte Cornelia Spilger vom Bunten Kreis dabei: Sie schenkte der Schule einen Ginkgo-Baum, weil die Kinder bei einem Spendenlauf für die Tour Ginkgo 2014 mehr als 10000 Euro für den guten Zweck zusammengebracht hatten.

Das Geburtstagsfest zeigte, was an der Singold-Grundschule „Schule“ ausmacht. Rektorin Gabriele Glockner formulierte es so: „Schule soll ein Ort sein, an dem Kinder lernen sollen und leben können, beschützt sind und Freude haben.“

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren