Newsticker

Mehr als 10.000 Neuinfektionen in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Führungswechsel bei der Feuerwehr

Wahlen

18.02.2015

Führungswechsel bei der Feuerwehr

Eine starke Mannschaft: (von links) Dienstherr Bürgermeister Simon Schropp, Kommandant Michael Erhard, Kreisbrandmeister Markus Kelnhofer, Beisitzer Armin Aurbacher, Beisitzerin Katharina Lauter, Beisitzer Ralf Ritter, Schriftführer Francisco Salas, Vorsitzender Gunnar Krüger-Lewandowski, sein Stellvertreter Benjamin Prüfe und stellvertretender Kommandant Alexander Friedrich.
Bild: Ivanka Williams-Fuhr

Fast der gesamte Untermeitinger Vorstand ist neu

Führungswechsel bei der Untermeitinger Freiwilligen Feuerwehr: In der General- und Dienstversammlung wurde fast der gesamte Vorstand neu gewählt. Gunnar Krüger-Lewandowski führt jetzt die Vereinsgeschicke als Vorsitzender, Benjamin Prüfe ist sein Stellvertreter.

Für die weiteren Ämter wurden Francisco Salas-Valdez (Schriftführer), Katharina Lauter, Ralf Ritter und Armin Aurbacher (Beisitzer) gewählt. Alois Port (Kassier) und Stefan Peter (Beisitzer) wurden in ihren Posten bestätigt.

Wie Kommandant Michael Erhard berichtete, rückte die Feuerwehr im Vorjahr zu 44 Einsätzen aus. Den Schwerpunkt bildeten wieder technische Hilfeleistungen, insgesamt 28 Stück. Zu Bränden waren die Floriansjünger zehnmal alarmiert, und ihre Hilfe war auch bei sechs Verkehrssicherungen gefragt.

115 Übungen mit 2500 Stunden standen auch auf dem Programm. Daneben nahmen die Mannschaftsmitglieder an überörtlichen Lehrgängen (Ausbildung zum Bootsführer, Gerätewart, Feuerwehrsanitäter und ähnliches) teil. Bei der Freiwilligen Feuerwehr Untermeitingen leisten derzeit 49 vollausgebildete und einsatzbereite Feuerwehrleute sowie zwölf Jugendliche ihren Dienst. Kommandant Erhard und Jugendwart Manuel Fischer zeigten sich erfreut, dass im vergangenen Jahr vier Nachwuchskräfte in den Einsatzdienst übernommen werden konnten.

In seinem Bericht ging Kommandant Erhard auch auf die Entwicklung der Ortsfeuerwehren, vor allem im Hinblick auf deren Ausstattung und Personalstärke, ein. „Das Lechfeld ist ein stark wachsendes Gebiet“, sagte er. „Die Feuerwehren müssen auf künftige Herausforderungen vorbereitet werden und dem stetigen Wachstum standhalten.“ Der Blick könne deshalb nicht nur auf die einzelnen Ortsfeuerwehren gerichtet werden. „Das gesamte Lechfeld muss global betrachtet werden“, betonte Erhard. „Die Politik ist gefragt, dazu weichenstellende Entscheidungen zu treffen.“

Auch der scheidende Vorstand Wolfgang Müller konnte über ein arbeitsreiches und abwechslungsreiches Vereinsjahr mit vielen Terminen und Veranstaltungen berichten. Das Starkbierfest und das Kesselfleischessen wurden wieder durchgeführt, ebenso wie eine Silvesterfeier, Teilnahmen an Festen der befreundeten Feuerwehren, an kirchlichen und weltlichen Veranstaltungen, am Ferienprogramm oder ein Besuch der Partnerfeuerwehr Kreuzlingen zu ihrem Raclette-Essen rundeten unter anderem das Jahr ab.

Der Verein zählt derzeit 297 Mitglieder, davon 15 Ehren- und 17 Fördermitglieder. (wifu)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren