1. Startseite
  2. Sport
  3. Assauer: Schwule Fußballer sollen sich anderen Job suchen

Ex-Schalke-Manager

11.03.2010

Assauer: Schwule Fußballer sollen sich anderen Job suchen

Schon immer für seine markigen Sprüche bekannt: Rudi Assauer.
Bild: dpa

Ex-Schalke-Manager Rudi Assauer ist für seine markigen Sprüche bekannt. Jetzt hat sich der 65-Jährige zum Thema schwule Fußballer geäußert.

Dieser Artikel stammt aus dem Jahr 2010. Zur aktuellen Berichterstattung über Rudi Assauers Tod kommen Sie hier: "Rudi-Assauer-Arena": Schalke-Fans schlagen Umbenennung vor

Wenn Rudi Assauer den Mund aufmacht, dann wird es meistens heftig. Schon oft sorgte der Ex-Manager von Schalke 04 mit seinen Sprüchen für Verwunderung unter Fans und Funktionären. Jetzt hat sich Assauer in einem Interview mit dem Kölner Express zum Thema schwule Fußballer geäußert.

Er glaubt nicht, dass die Zeit für Bekenntnisse homosexueller Fußballer gekommen ist: "Im Fußball funktioniert das nicht. Die sich outen, werden platt gemacht. Von ihren Mitspielern und von den Leuten im Stadion. Diese Hetzjagd sollte man ihnen ersparen", meint Assauer.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Der Zigarrenliebhaber glaubt, dass es für schwule Fußballer besser wäre, ihre Homosexualität geheim zu halten. Er würde das Thema nicht offensiv angehen. Für den ersten homosexuellen Fußballer, der sich bekennt, hätte Assauer sogar einen Ratschlag: "Ich würde ihm sagen: Du hast Mut gezeigt. Aber suche Dir etwas anderes."

Aus seiner aktiven Zeit hat Assauer, der "nie" einen schwulen Fußballer kennengelernt haben will, eine pikante Anekdote parat: "Als ich noch in Bremen war, hörte ich, dass unser Masseur schwul ist. Ich bin zu ihm gegangen und habe ihm gesagt: Junge, tu' Dir einen Gefallen - such Dir einen neuen Job", so Assauer gegenüber dem Express.

(AZ)
Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren