1. Startseite
  2. Sport
  3. Box-Experte Rocchigiani: "Der Däne ist beschissen worden"

Arthur Abraham-Kampf

29.04.2018

Box-Experte Rocchigiani: "Der Däne ist beschissen worden"

Arthur Abraham hat den Boxkampf gegen den Dänen Patrick Nielsen nach Punkten gewonnen. Sport1-Experte Graciano Rocchigiani kritisierte das Urteil scharf.
Bild: Patrick Seeger, dpa

Arthur Abraham hat den Boxkampf gegen den Dänen Patrick Nielsen nach Punkten gewonnen. Box-Experte Graciano Rocchigiani kritisierte das Urteil bei Sport1 scharf.

Es war ein schwieriger Kampf - und ein ziemlich diskussionswürdiges Ergebnis: Arthur Abraham, der 38 Jahre alte Ex-Weltmeister, hat den Fight gegen den elf Jahre jüngeren Dänen Patrick Nielsen am Samstagabend in Offenburg nach Punkten gewonnen - und damit sein Karriere-Ende noch einmal hinausgezögert.

Der Punktsieg für Abraham war allerdings sehr umstritten. Sein Gegner Nielsen war die zwölf Runden über aktiver und setzte auch immer wieder Treffer. Dass er einmal angezählt wurde, war einem Fehlurteil des Ringrichters zu verdanken - Nielsen war praktisch nicht getroffen, sondern gedrückt worden und gestolpert.

Mit der Einstellung "ohne Rücksicht auf Verluste" wollte Arthur Abraham eigentlich am Samstag gegen Nielsen (zwei Niederlagen in 29 Kämpfen) in den Ring gehen. Daraus wurde nichts - wie so oft in der Vergangenheit blieb der 38-Jährige gut zwei Drittel des Kampfers passiv hinter seiner Doppeldeckung. Erst am Schluss taute er ein wenig auf und konnte bei Nielsen einige Treffer landen.

Erst am Schluss taute Abraham ein wenig auf und konnte bei Nielsen einige Treffer landen.
Bild: Patrick Seeger, dpa

Dass Arthur Abraham auf den Punktrichterzetteln dann dennoch deutlich vorne lag (zweimal 116:111, einmal 113:114), brachte die beiden Experten des übertragenden Senders Sport1 regelrecht auf die Palme. Während die Weltmeisterin Regima Halmich sich bei aller Verwunderung noch einigermaßen diplomatisch äußerte ("ich habe Nielsen eine Runde vorne gesehen"), wurde Ex-Boxer Graciano Rocchigiani deutlich. "Der Däne ist beschissen worden", sagte er. Das Ergebnis der Puntrichter sei völlig unverständlich. 

Lange will sich Abraham, der seine WM-Titel der maßgeblichen Verbände IBF und WBO im Mittelgewicht und Supermittelgewicht 16 Mal verteidigte, allerdings ohnehin nicht mehr quälen. "Vielleicht noch zwei bis drei Kämpfe - vor 40 ist Schluss", hatte er vor dem Fight erklärt.

Arthur Abraham gewinnt Kampf gegen Patrick Nielsen

In seiner Ecke stand beim Kampf in Offenburg in alter Verbundenheit Trainer-Unikum Ulli Wegner. Der sicher nicht immer leicht zu leitende Abraham wollte seinem Coach den Sieg zum 76. Geburtstag nachträglich schenken. "Dann feiern wir beide", prophezeite Abraham.

Mit dem Namen Abraham ist vor allem der WM-Kampf gegen Edison Miranda verbunden, den er 2006 trotz eines gebrochenen Kiefers bezwungen hatte. Wegner lobte damals die besondere Entschlossenheit seines Schützlings, der den schmerzhaften, blutigen Sieg mit einem Krankenhaus-Aufenthalt bezahlte.

"Ich habe alles erreicht, hätte längst aufhören können, doch ich liebe diesen Sport, möchte noch einmal Weltmeister werden - und dann kann ich aufhören. Dafür muss ich Nielsen schlagen", sagte der Berliner.

Zumindest auf den Zetteln der Punktrichter ist ihm dies am Samstag gelungen. (bo)

Arthur Abraham hat den Boxkampf gegen den Dänen Patrick Nielsen nach Punkten gewonnen.
Bild: Patrick Seeger
Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Dortmunder halten ein Schmäh-Transparent mit dem Konterfei von Hoffenheims Mäzen Dietmar Hopp in die Höhe. Foto: Uwe Anspach
Fußball-Bundesliga

Funktionäre verurteilen Fan-Beleidigungen gegen Hopp

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden