Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem PLUS-Paket zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Russland stoppt mehr als 180 Männer bei Fluchtversuch an der Grenze zu Georgien
  1. Startseite
  2. Sport
  3. EM-Halbfinale 2017: Volleyball-EM: Deutschland-Serbien live im TV und Stream

EM-Halbfinale 2017
02.09.2017

Volleyball-EM: Deutschland-Serbien live im TV und Stream

Beim EM-Halbfinale Deutschland gegen Serbien wird Volleyballer Georg Grozer, Spitzname „Hammer-Schorsch”, wohl von Anfang an auf dem Feld stehen.
Foto: Marcin Bielecki, dpa

Deutschland spielt heute im Volleyball-Halbfinale der EM gegen Serbien. Das Duell um den Einzug ins EM-Finale wird live im TV oder Stream gezeigt.

Deutschlands Volleyballer stehen im EM-Halbfinale. Nach dem kräftezehrenden Viertelfinale gegen Tschechien am vergangenen Donnerstag spielt das Team um Kapitän Lukas Kampa nun im Halbfinale gegen Serbien. Es könnte das erste Mal sein, dass Deutschland das Finale einer Europameisterschaft erreicht.

Volleyball EM-Halbfinale: Deutschland gegen Serbien live im TV und Stream

Nach dem vierten Sieg in Serie trifft die deutsche Nationalmannschaft am heutigen Samstag um 17.30 Uhr auf Serbien. Das Halbfinale lässt sich sowohl im Stream als auch im Fernsehen sehen: Sport1 sendet aus Krakau im kostenlosen Livestream sowie live im TV auf Sport1+. Auch im Ticker lässt sich das Spiel mitverfolgen.

Um 20.30 Uhr stehen sich im zweiten Halbfinale Russland und Belgien gegenüber. Sport1 überträgt das Spiel zwar nicht im kostenlosen Livestream, jedoch auf ihrem Bezahlsender Sport1+.

Erstes EM-Halbfinale seit 24 Jahren

Polen liegt den deutschen Volleyballern einfach. Knapp drei Jahre nach WM-Bronze in Kattowitz steht die Mannschaft von Nationalcoach Andrea Giani in Krakau im EM-Halbfinale. Erstmals seit 24 Jahren haben die Deutschen bei dem Kontinentalturnier wieder eine Vorschlussrunde erreicht. Nun wollen sie auch ihre erste Medaille gewinnen. „Eine EM-Medaille wäre schmackhaft”, sagt Mittelblocker Marcus Böhme.

Im Halbfinale will sich die Mannschaft von Trainer Andrea Gianis nicht von Serbien stoppen lassen.
Foto: Marcin Bielecki, dpa

Mit dem Einzug ins Halbfinale haben die Deutschen ihr Minimalziel Platz sechs schon mehr als erreicht. Dadurch haben sie sich bereits für die EM 2019 in Frankreich, Belgien, den Niederlanden und Slowenien qualifiziert. Ein Rang unter den ersten Sechs war zudem wichtig mit Blick auf die Olympischen Spiele 2020, denn Andrea Gianis Männer haben damit einen Status als Olympiakader erlangt.

Sportdirektor Christian Dünnes zufolge führt dies beim Deutschen Olympischen Sportbund nicht zwangsläufig zu einer „besseren finanziellen Ausstattung”, aber immerhin hätte die Mannschaft eine „Förderungswürdigkeit” für Tokio bewiesen. AZ/dpa

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.