1. Startseite
  2. Sport
  3. Nur Minimalziel erfüllt

26.03.2012

Nur Minimalziel erfüllt

Claudia Pechstein

Schwächste WM-Bilanz der Eisschnellläufer

Heerenveen Goldserie gerissen und mit drei Medaillen nur das selbst gesteckte Minimalziel erfüllt: Mit ihrem schlechtesten Abschneiden kehren die deutschen Eisschnellläufer von der Einzelstrecken-WM zurück. Weder die beiden Teams noch die entthronte 500-Meter-Weltmeisterin Jenny Wolf konnten an einem medaillenlosen Abschlusstag die Bilanz aufpolieren. Mit zweimal Silber durch Langstrecklerin Stephanie Beckert und Bronze von Claudia Pechstein über 5000 Meter gab es drei deutsche Medaillen – genau wie 2009, als durch Wolf und Anni Friesinger aber noch zwei Titel heraussprangen.

Zum Abschluss der 14. Auflage seit 1996 wurde Wolf am Sonntag in Heerenveen ebenso Sechste wie das deutsche Herren-Team. Die Damen mit Stephanie Beckert, Claudia Pechstein und Isabell Ost verpassten als Fünfte knapp eine Medaille. Beide Team-Titel gingen an Gastgeber Niederlande, der zur Freude von 9000 Fans fünfmal Gold abräumte. „Wir müssen uns nix vorwerfen, wir haben alles rausgeholt. Natürlich hätte ich gern noch eine Medaille gehabt, aber ich bin mit der Saison nach den Anfangsproblemen zufrieden“, erklärte die immer wieder unter Rückenbeschwerden leidende Beckert mit etwas ernüchterter Miene in den Katakomben der Thialf-Halle.

57. Medaille für Claudia Pechstein

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Am Samstag hatte die 23-Jährige über 5000 Meter ihre zweite Silberplakette erkämpft, Claudia Pechstein nahm als Dritte beim Triumph von Seriensiegerin Martina Sablikova aus Tschechien ihre 57. internationale Medaille mit nach Hause.

Pechstein durfte sich nach ihrer 57. internationale Plakette am Samstag zumindest über die Fortsetzung einer persönlichen Erfolgsserie freuen. Nur ihre Sperre hatte sie unterbrochen. „Ich habe bei allen Einzelstrecken-Weltmeisterschaften immer eine Medaille geholt. Jeder Podestplatz und jede Medaille ist noch mehr wert als zuvor“, sagte die 40-Jährige mit unbeschwertem Lächeln. (dpa)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Ines Geipel ist Vorsitzende des Vereins doping-opfer-hilfe. Foto: Gregor Fischer
DDR-Dopingopfer

Geipel: Flo Jo für mich "der weibliche Michael Jackson"

ad__starterpaket@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket