Newsticker
Gazprom schaltet Ende August Nord Stream 1 für drei Tage ab
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. FC Augsburg: Gute Laune beim FCA

FC Augsburg
03.01.2012

Gute Laune beim FCA

Der tschechische Nationalspieler Jan Moravek hat seinen Arbeitsvertrag beim FCA unterschrieben.
Foto: Wagner

Mit der Vertragsauflösung von Michael Thurk und der Verpflichtung von Jan Moravek beginnt das neue Jahr für den Bundesligisten sehr gut.

Das neue Jahr begann gut für den FC Augsburg. Gestern Vormittag wurde der Vertrag mit Michael Thurk aufgelöst. Thurk wechselt nach Heidenheim. Wenige Stunden später unterschrieb der tschechische Nationalspieler Jan Moravek seinen Arbeitsvertrag bei den Augsburgern.

Kein Wunder, dass man gestern in der Geschäftsstelle des Bundesligisten fast nur auf strahlende Gesichter traf. Vor allen Dingen Manager Andreas Rettig wirkte ob der beiden Personalien sichtlich erleichtert. Das Thema Thurk hatte dem Manager in den vergangenen Monaten sichtlich zugesetzt. Aber jetzt scheint man mit dem Torjäger im Guten auseinandergegangen zu sein. „Ich habe Michael Thurk gestern noch mal persönlich gesagt, dass er mit seiner Familie beim FCA immer willkommen ist und dass sein Name mit den FCA-Erfolgen verbunden bleiben wird“, sagte der Geschäftsführer.

Durch die Vertragsauflösung von Thurk und den Wechsel von Uwe Möhrle zu Energie Cottbus hat der Bundesligaaufsteiger nun auch wieder erhebliche finanzielle Mittel frei. Und dies macht wohl auch das halbjährige Leihgeschäft mit Jan Moravek leichter. Der Tscheche, der vom FC Schalke 04 kommt, laboriert allerdings seit vier Wochen an einem Muskelfaserriss und kann beim heutigen Trainingsauftakt (10 Uhr im Rosenaustadion) nicht mit der Mannschaft trainieren. Doch bereits in der kommenden Woche will Moravek dann voll einsteigen.

Moravek mit Muskelfaserriss

Dem 22-jährigen Mittelfeldspieler merkt man an, dass er froh über seinen Wechsel ist. Er will spielen. Bei den Königsblauen im Ruhrpott war die Konkurrenz in der Schaltzentrale allerdings einfach zu groß, nur sechs Kurzeinsätze standen in der Vorrunde zu Buche. „In Kaiserslautern habe ich gezeigt, dass ich Bundesliga spielen kann“, blickt er auf die vergangene Saison zurück. Damals fiel ihm im Spiel der Pfälzer eine tragende Rolle zu.

Mit dem FCA in Verbindung gebracht wird von finnischen Medien Alexander Ring. Der 20-jährige Finne, der wie der verletzte Dawda Bah von HJK Helsinki (Vertrag bis 2015) kommt, hat allerdings auch ein konkretes Angebot von Borussia Mönchengladbach auf dem Tisch liegen. Ring gilt im Mittelfeld als vielseitig einsetzbar, würde allerdings laut dem Fachmagazin Kicker rund eine Million Ablöse kosten. Ob sich der FCA allerdings diese Summe leisten kann und will, erscheint zumindest fraglich zu sein.

Die Diskussion ist geschlossen.