1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. Neuzugänge beim FCA: Nur keine Eile

FC Augsburg

25.06.2015

Neuzugänge beim FCA: Nur keine Eile

FCA-Manager Stefan Reuter hat noch genug Zeit, die wenigen notwendigen Transfers zu tätigen.
Bild: Ralf Lienert

Noch kann der FC Augsburg keinen Neuzugang für die kommende Saison präsentieren. Doch Hektik ist auch noch nicht angebracht. Die Zeit des FCA kommt erst noch.

In den diversen Gerüchteküchen überschlagen sich die Meldungen, wer wohin wechseln könnte und warum das sinnvoll für alle beteiligten Parteien wäre. Hier und da wird dann tatsächlich mal ein Transfer getätigt.

Das vielbeschriebene Fenster ist schließlich offen, ab und zu huscht dann doch tatsächlich ein Spieler durch. Nur beim FC Augsburg tut sich relativ wenig. Das Interesse an KSC-Linksverteidger Philipp Max ist verbrieft. Ansonsten ist es ruhig. Zu ruhig? Nein.

Denn der FC Augsburg ist in der formidablen Situation, kaum Handlungsbedarf zu haben. Der erfolgreiche Kader aus der Vorsaison bleibt größtenteils zusammen. Lediglich Dominik Reinhardt, Ioannis Gelios und Pierre-Emile Höjbjerg haben bisher den Verein verlassen. Reinhardt spielte unter Weinzierl genauso wie Keeper Gelios keine Rolle. Für den Torwart wird mit Sicherheit noch ein Ersatz verpflichtet. Doch auf der Position des dritten Torwarts drängt die Zeit nun wirklich nicht.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Im Kader des FC Augsburg fehlt es an einem Ersatzmann für Abdul Rahman Baba. Dort hat sich der FCA mit Max einen erklärten Favoriten ausgeschaut. Sollte Baba den Verein tatsächlich noch in dieser Transferperiode verlassen, stünde genug Geld zur Verfügung, darauf zu reagieren. Im Vorhinein ist es allerdings nicht sinnvoll, dieses Geld schon zu verplanen.

Die Suche nach einem zentralen Mittelfeldspieler

Schwieriger könnte sich die Suche nach einem Höjbjerg-Ersatz erweisen. Mit Dominik Kohr hat man nun zwar einen zentralen Mittelfeldspieler fest verpflichtet, doch Alternativen sind rar. Gerade mal Markus Feulner kommt neben Daniel Baier und Kohr für diese Position infrage.

Doch hier ist keine Eile geboten. Zuerst werden sich mal wieder die finanziell potenteren Vereine bedienen. Haben diese ihre Verpflichtungen abgeschlossen, steht eine Analyse des Kaders an. Manchmal fällt den Managern dann auf, dass sie den ein oder anderen Spieler zu viel unter Vertrag haben. Diese gelangen dann oft erst im August ins Schaufenster. Möglicherweise wird es noch so lange dauern, bis der FC Augsburg aktiv werden kann.

Neben einem Torwart, einem Linksverteidiger und einem Mittelfeldspieler benötigt der FCA prinzipiell keinen Spieler mehr. Mit dem zurückgekehrten Ronny Philp hat man eine vernünftige Alternative, falls Paul Verhaegh einmal ausfällt. Die Außenbahnen sind mit Esswein, Bobadilla, Caiuby und Werner gut besetzt. Im Sturm stehen mit Mölders, Matavz und Bobadilla auch genug Spieler zur Verfügung. Wahrscheinlich trennt man sich noch von Nikola Djurdjic. AZ

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20DSC_6026.tif
FC Augsburg

Nationalelf: Gouweleeuw wartet weiter auf eine Einladung

ad__web-mobil-starterpaket-099@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket