Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Selenskyj kritisiert beschlossenen Preisdeckel für russisches Öl als zu hoch
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. FCA-Podcast: Neue Folge "Viererkette": Der FCA holt einen Joker-Punkt in finsteren Zeiten

FCA-Podcast
28.02.2022

Neue Folge "Viererkette": Der FCA holt einen Joker-Punkt in finsteren Zeiten

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den Podcast anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Podigee GmbH Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten. Die Einwilligung kann jederzeit von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden. Datenschutzerklärung

Gegen Borussia Dortmund holt der FCA dank seiner Bankspieler einen wichtigen Punkt. Der Krieg in der Ukraine überschattet aber vieles.

So richtig nach Fußball dürfte den wenigsten der Zuschauerinnen und Zuschauer in der Augsburger WWK-Arena zumute gewesen sein. Der FC Augsburg und Borussia Dortmund sendeten aber wie viele andere Klubs ein deutliches Zeichen gegen Russlands Krieg in Europa.

Rein sportlich gab es beim FC Augsburg einen wichtigen Punkt: Das 1:1 lässt die Mannschaft von Markus Weinzierl um einen Platz klettern. Warum das Spiel aber nur die Ouvertüre für die wichtigsten Partien der jüngeren Vereinsgeschichte war, warum in den kommenden Tagen zwei Spieler in Watte gepackt werden müssen und warum es für Ricardo Pepi mit jedem Spiel schwieriger wird, besprechen diesmal Robert Götz und Florian Eisele. (eisl)

Hier finden Sie die Playlist zum FCA-Podcast "Viererkette".

Unsere Sportreporter reisen mit dem FC Augsburg quer durch die Republik, notfalls auch Europa und die ganze Welt, um über das Geschehen erzählen zu können. Im FCA-Podcast "Viererkette“ sprechen sie darüber. Eine neue Folge erscheint nach Spieltagen immer montags bis 18 Uhr.

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

28.02.2022

@Rainer Kraus Ist auch was wahres dran. Würde ihm auch wünschen dass er es schafft….

28.02.2022

Seine Fußballschuhe musste der Pepi ja nach dem Spiel gegen Dortmund nicht putzen. Die dürften kaum schmutzig gewesen sein. Wenn er Glück hat halten die noch für viele Jahre….

28.02.2022

@ARMIN P. Der 18 Jährige Pepi ist ein falsches Ziel für Frust, denn Pepi ist nur die Erst-Aktie eines amerikanischen Investors (vielleicht auch Geldwäschers?) in Tschörmany. Möge dieser Weg für den FCA erfolgreich sein und Pep(s)i die Chance nutzen können.

02.03.2022

so ist. Pepi kann einem nur Leid tun. Reuter sollte endlich gehen.

Die Aktie Pepi wird rapide Fallen, wie sie in dem Fall Koubek T. schon gefallen ist.