Newsticker
Russland greift Charkiw und Donezk an – Lyman offenbar eingenommen
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Formel 1 2022: Rennkalender, Datum, Termine, Strecken und Zeitplan, 27.5.22

Formel 1
16:06 Uhr

Rennkalender der Formel 1: Termine, Strecken und Änderungen

Max Verstappen (links) ist Formel-1-Weltmeister 21. Wie der Rennkalender der Formel 1 2022 aussieht, alle Infos zu Terminen, Strecken und Änderungen erfahren Sie hier.
Foto: Kamran Jebreili, dpa (Archivbild)

Die Formel 1 ist am 20. März 2022 in Bahrain in die neue Saison gestartet. Beendet wird die Rennserie am 20. November 2022 beim Großen Preis von Abu Dhabi. Alle Infos und Termine zum aktuellen Rennkalender der Formel 1 finden Sie hier.

Rennkalender der Formel 1 2022: Mit Max Verstappen als Weltmeister endete die Saison 2021. Der Blick auf die aktuelle Saison zeigt den Saisonstart für den 20. März 2022 in Bahrain an und das Formel-1-Saisonende nach 23 Rennen am 20. November 2022 in Abu Dhabi. Das konkrete Datum und die Termine der Rennen, Wissenswertes zu den Strecken und dem neuen Reglement finden Sie im Rennkalender 2022.

Saison-Auftakt der Formel 1: Termine und Rennen

Die Saison 2021 war mit einem provisorischen Rennkalender an den Start gegangen und wurde unter strengen Vorschriften und Sicherheitsmaßnahmen aufgrund der Corona-Pandemie durchgeführt. Einige Rennen wurden verschoben oder abgesagt und konnten teilweise nur ohne Zuschauer stattfinden. Inwiefern Corona die nächste Saison prägen wird, lässt sich derzeit schwer absehen.

Den Auftakt in der Saison 2022 machte der Große Preis von Bahrain Mitte März, und zwar am 20.03.2022. Es steht der bisher größte WM-Kalender an mit insgesamt 23 Rennen und dem Debüt einer neuen Strecke. Erstmals am Start ist die Strecke Miami Street Circuit. Sie ist neben Austin die zweite US-Strecke im Rennkalender der Formel 1 22. Den Saisonabschluss markiert das Rennen auf dem Yas Marina Circuit in Abu Dhabi.

Video: SID

Formel 1 2022: Rennkalender und Termine

Rennen Grand Prix Strecke Datum
1 Bahrain / Sachir Bahrain International Circuit 20.03.22
2 Saudi-Arabien / Dschidda Jeddah Street Circuit 27.03.22
3 Australien / Melbourne Albert Park Circuit 10.04.22
4 Emilia-Romagna / Imola Autodromo Enzo e Dino Ferrari 24.04.22
5 Miami / Miami

Miami Street Circuit

08.05.22
6 Spanien / Barcelona Circuit de Barcelona-Catalunya 22.05.22
7 Monaco / Monte Carlo

Circuit de Monaco

29.05.22
8 Aserbaidschan / Baku Baku City Circuit 12.06.22
9 Kanada / Montreal Circuit Gilles-Villeneuve 19.06.22
10 Großbritannien / Silverstone Silverstone Circuit 03.07.22
11 Österreich / Spielberg Red Bull Ring 10.07.22
12 Frankreich / Le Castellet Circuit Paul Ricard 24.07.22
13 Ungarn / Budapest Hungaroring 31.07.22
14 Belgien / Spa-Franchorchamps Circuit de Spa-Franchorchamps 28.08.22
15 Niederlande / Zandvoort Circuit Park Zandvoort 04.09.22
16 Italien / Monza Autodromo Nazionale Monza 11.09.22
17 Russland / Sotschi Sochi Autodrom abgesagt
17 Singapur / Singapur Marina Bay Street Circuit 02.10.22
18 Japan / Suzuka Suzuka International Racing Course 09.10.22
19 USA / Austin Circuit of The Americas 23.10.22
20 Mexiko / Mexiko-Stadt Autódromo Hermanos Rodriguez 30.10.22
21 Brasilien / Sao Paolo Autódromo José Carlos Pace 13.11.22
22 Vereinigte Arabische Emirate / Abu Dhabi Yas Marina Circuit 20.11.22

Neues Reglement in der Formel 1 2022: Änderungen

In der Formel 1 2022 werden komplett überarbeitete Fahrzeuge in die Rennen gehen. Die technischen Änderungen beziehen sich vorwiegend auf das Grundgerüst der Autos und sollen den Wettbewerb zwischen den Teilnehmern stärken, Nachteile der Luftverwirbelungen "Dirty-Air" aber verringern - so das erklärte Ziel der Formel 1 und des Automobilverbandes FIA. Angestrebt wird also eine Veränderung der Aerodynamik, um die Abhängigkeit dieser von Front- und Heckflügeln zu senken.

Die Flügel führen zu den sogenannten Dirty-Air Luftverwirbelungen, die ein Hinterherfahren im Rennen stark erschweren. Die Rückkehr zu Fahrzeugen mit Bodeneffekten ist die grundlegendste Neuerung. Diese Designrichtung war seit 1982 verboten gewesen. In den letzten Jahren hat die Zahl der Befürworter allerdings wieder zugenommen und es wurde nun schlussendlich in das neue Reglement aufgenommen.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.