Startseite
Icon Pfeil nach unten
Bauen & Wohnen
Icon Pfeil nach unten

Feuchter Keller: Der Sanierputz von ISOTEC stoppt Salze im Mauerwerk

Feuchter Keller

Der Sanierputz von ISOTEC stoppt Salze im Mauerwerk

Die ISOTEC Abdichtungssysteme von Minnigerode GmbH hat einen speziellen Sanierputz entwickelt.
Die ISOTEC Abdichtungssysteme von Minnigerode GmbH hat einen speziellen Sanierputz entwickelt. Foto: ISOTEC

Feuchte Keller sind ein weitverbreitetes Problem. Die Nutzung als Stauraum oder gar als Wohnreserve wird dadurch problematisch bis unmöglich. Mit speziellen Verfahren lassen sich jedoch Kellerwände auch nachträglich abdichten. Dadurch wird verhindert, dass weiterhin Feuchte aus dem Erdreich eindringt.

Mauerwerk trocknen – mit Sanierputz

Bis aber die Feuchtigkeit, die sich bereits im Mauerwerk über lange Zeit angesammelt hat, ausgetrocknet ist, können bis zu zwei Jahre vergehen. Damit die noch vorhandene Feuchte keine weiteren Schäden verursacht und der neugewonnene Raum sofort und optimal genutzt werden kann, empfehlen Expertinnen und Experten das Auftragen eines speziellen Sanierputzes.

Jeder hat es schon einmal gesehen: Farbe blättert von den Wänden, Putz platzt ab oder Mauerwerksfugen sanden aus. Feuchte und bauschädliche Salze im Mauerwerk sind oft die Ursache. Wurde die weitere Feuchtezufuhr in die Kellerwände durch eine nachträgliche Außenabdichtung (und/oder eine Horizontalsperre) gestoppt, beginnt für das Mauerwerk nun erst der Trocknungsprozess.

Das Problem: Bei dieser Trocknung kristallisieren die zuvor in der Baustofffeuchte gelösten Salze aus. Sie vergrößern das Volumen, es entsteht ein Kristallisationsdruck in den Baustoffporen und es kommt zu unschönen Farb- und Putzabplatzungen an den Wandinnenseiten. Werden auch noch die Fugen zwischen den Steinen durch den Kristallisationsdruck ausgesandet, wird unter Umständen das ganze Gefüge des Mauerwerks gefährdet.

Der Sanierputz von ISOTEC

Die Lösung: Volker von Minnigerode, Geschäftsführer der ISOTEC Abdichtungssysteme von Minnigerode GmbH erklärt: „Um nach der erfolgreichen Abdichtung des Kellermauerwerks auch eine unbelastete Nutzung der Räume sofort und uneingeschränkt möglich zu machen, haben wir einen speziellen Sanierputz entwickelt und zertifizieren lassen.“

Und so funktioniert der ISOTEC Sanierputz:

Die noch im Mauerwerk vorhandene Feuchte wird kapillar in den auf die Kellerwandinnenseiten aufgetragenen Sanierputz transportiert. Dieser hat zwei entscheidende Eigenschaften:

  1. Er ist wasserabweisend und lässt den Wasserdampf also durch, sodass das Mauerwerk trocknen kann.
  2. Und er verfügt über große Luftporen.

Ist das Mauerwerk auf der Kellerinnenseite gründlich gereinigt und mit einem Spritzbewurf vorbereitet, wird der weiße Sanierputz in zwei Lagen aufgebracht. Ist dieser vollständig getrocknet, kann auf der Oberfläche noch ein Feinputz aufgetragen werden, um eine noch glattere Oberfläche zu erzielen. Mit einem – und das ist ganz wichtig – diffusionsoffenen, also wasserdurchlässigen Farbanstrich sind die Wände danach noch individuell gestaltbar, ohne dass die weitere Trocknung des Mauerwerks verhindert wird.

„Wer also entspannt seine erfolgreich abgedichteten Kellerräume nutzen und genießen möchte, sollte innen auch den Sanierputz auftragen lassen. So können Putz- und Farbabplatzungen in der Trocknungsphase der abgedichteten Kellerwände verhindert werden“, empfiehlt deshalb Volker von Minnigerode.

Hilfe, ich habe einen feuchten Keller!

Dann melden Sie sich bei der ISOTEC Abdichtungssysteme von Minnigerode GmbH. Die Profis geben gerne weitere Informationen – ob online oder telefonisch (unter der 082347081133 oder unter der 08218851321).

Diskutieren Sie mit
0 Kommentare
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden