Newsticker

Habeck fordert 1200 Euro Unternehmerlohn für Selbstständige

Gesundheit

ANZEIGE

Schlafstörungen

Bild: Yuri Arcurs - Fotolia.com
9484939_8121607.jpg
9484439_8121107.jpg
9485148_8121816.jpg

Was hilft, wenn man nachts einfach nicht schlafen kann? Einige einfache Tipps im Überblick

Man wälzt sich hin und her, dreht das Kissen, wendet die Decke. Einmal liegt man auf dem Bauch, das andere Mal auf dem Rücken. Der Schlaf, er kommt einfach nicht. Es gibt keinen Schalter, den man umlegen muss, keinen Knopf, der gedrückt werden kann. Doch es gibt einige Tipps, die helfen können:

Kaffee und Co.: Mindestens vier Stunden vor dem Zubettgehen sollte man auf den Genuss von koffeinhaltigen Getränken verzichten

Schlafrhythmus: Ein festgelegter Rhythmus von Schlaf- und Wachphasen hilft dabei, eine gewisse Schlafroutine zu entwickeln.

Mittagsschlaf: Ein kurzer Mittagsschlaf kann Schlafstörungen fördern. Sollte man dennoch nicht ohne auskommen, ist es ratsam, diese nicht nach 15 Uhr einzulegen.

Alkohol: Alkohol verhilft zwar meist zu einem schnelleren Einschlafen, führt aber häufig auch zu Durchschlafproblemen und stört den Tiefschlaf.

Johanniskrautöl tut dem Menschen gut und fördert die Entspannung.
Wohlfühlen

Lavendel und Johanniskraut: Die innere Unruhe stoppen

MEIN PLUS: Meine digitale Vorteilswelt

MEIN PLUS: Meine digitale Vorteilswelt

Alle PLUS+ Artikel, persönliches Nachrichtenportfolio, Online-Rätsel, Rabattaktionen und
viele Vorteile mehr!

Jetzt entdecken
Das könnte Sie auch interessieren