Anzeige
  1. Startseite
  2. Tipps & Ideen
  3. Haushalt
  4. Von erfahrenen Hausfrauen: 10 Tipps für die Küche

Küchentipps

Von erfahrenen Hausfrauen: 10 Tipps für die Küche

Bild: Wolfgang Mücke/Fotolia (Symbolfoto)

Ob altbewährtes Hausmittel oder innovative Idee - Leserinnen und Leser der Augsburger Allgemeinen verraten hilfreiche Tipps und Tricks für den Alltag.

Allgemeine Tipps

  • Richtig planen
    - Was wird die nächsten Tage gebraucht?
    - Kommt Besuch?
    - Vorräte prüfen
    - Vorräte einplanen
  • Überlegt einkaufen
    - an Einkaufszettel halten
    - Großpackungen vermeiden, da sie oft nicht aufgebraucht werden
    - nicht hungrig einkaufen
  • Sachgemäß aufbewahren
    - kühlempfindliche Waren und Tiefkühlprodukte rasch in Kühlschrank oder Gefrierfach räumen
    - beim Einräumen ältere Lebensmittel nach vorn geben und zuerst verbrauchen
    - Obst und Gemüse im Kühlschrank lagern (Ausnahme: Kälteempfindliches wie Tomaten und Südfrüchte)
  • Planvoll kochen
    - Mengen überdenken (wie viele Personen essen mit?)
  • Restlos verwerten
    - kreative Mahlzeiten aus Resten und übrig gebliebenen Speisen
    - einfrieren von Resten einer Mahlzeit (Beschriften mit Lagerdatum)

1. Eiswürfel, glasklar und blitzschnell

Man koche ein wenig Wasser auf und fülle dies anschließend in die Eiswürfelform. Heißes Wasser gefriert wesentlich schneller und bildet zudem glasklare Eiswürfel, da durch das Aufkochen der Kalkgehalt im Wasser reduziert wird.
Sabrina Rheindt, Schwabmünchen

2. Wasserflecken in Edelstahltöpfen

Um die Flecken in Edelstahltöpfen zu entfernen, eine angeschnittene Zitrone (oder einen Zitronenrest) mit der Schnittfläche auf die betroffenen Stellen reiben, kurz einwirken lassen und diese anschließend mit klarem Wasser nachspülen. Funktioniert auch bei einer Edelstahlspüle. Danach glänzt alles wieder wie neu.
Marianne Sieber, Augsburg

3. Gebratenes Fleisch besser vom Spieß lösen

Schaschlikstücke lassen sich besser vom Spieß lösen, wenn man die Schaschlikpieße vor dem Grillen kräftig mit Öl oder Butter einfettet. Auch Zahnstocher, die man zum Braten für Rouladen verwendet, lassen sich so besser vom Fleisch lösen.
Brigitte und Roberto Fischer, Augsburg

4. Fleischpanade mal anders

Verwenden Sie zur Abwechslung statt dem üblichen Paniermehl einfach Haferflocken oder Weizenkleie als Panade von Fleisch oder Fisch. Schmeckt lecker und beinhaltet zudem jede Menge an Ballaststoffen.
Rita Heilander, Augsburg

5. So bleibt Brot länger frisch

Legen Sie eine rohe, geschälte Kartoffel mit in den Brotkasten, so bleibt das Brot lange frisch und saftig.
Eva Klein, Ichenhausen

6. Stark angebrannte Töpfe und Pfanne reinigen

Füllen Sie den Topf oder die Pfanne mit Wasser und geben dazu einen Spülmaschinentab. Das Ganze nun aufkochen und etwas einwirken lassen. Die angebrannten Reste lassen sich nun mit einer Spülbürste mühelos entfernen.
Gerlinde Neuhäusler, Buch-Christertshofen

7. Farbige Eiswürfel

Eiswürfel sehen gleich beeindruckender und effektvoller aus, wenn man das Wasser zuvor mit rotem Grenadine-Sirup und grünem Pfefferminz-Sirup einfärbt.

8. Weinessig aus Weinresten herstellen

Rotweinreste nicht wegschütten, sondern in einem Glasgefäß mit möglichst großer Flüssigkeitsoberfläche sammeln (z. B. Einmachglas). Dazu das Gefäß luftdurchlässig verschließen, (z.B. mit einem Küchentuch abgedeckt) um Weinfliegen oder Verunreinigungen abzuhalten. Nach einigen Wochen bildet sich durch Bakterien in der Luft die Essigmutter und nach einigen Monaten hat man einen wunderbaren selbst gemachten Essig. Mit Weißwein funktioniert das nur, wenn dieser nicht geschwefelt wurde. Tipp: Zwischenzeitlich einfach eine Geschmacksprobe nehmen und ggf. noch etwas nachreifen lassen. Den fertigen Essig in eine dunkle Flasche abfüllen und lichtgeschützt lagern.
Renate Bläs, Schondorf

9. So bekommt man den Grillrost ohne scharfe Reinigungsmittel sauber

Ist der Rost des Holzkohlegrills nach der sommerlichen Grillparty mal wieder völlig verdreckt? Kein Problem: Man wickelt ihn einfach in nasses Zeitungspapier und lässt ihn über Nacht darin liegen. Die Druckerschwärze löst die Verschmutzung und der Schmutz lässt sich am nächsten Tag ganz leicht abspülen.
Martha Stelzer, Karlshuld

10. Geruch im Kühlschrank

Unerwünschte Gerüche im Kühlschrank lassen sich auffangen, in dem man ein Schälchen mit Kaffeesatz (und Filtertüte) hineinstellt. Das Ganze idealerweise einmal pro Woche wechseln. Alternativ die Flächen einmal pro Monat mit einem  auswischen.
Anni Müller, Dietershofen, Erna Kapfer, Binswangen

Auch interessant für Sie
Foto: Tobias Hase/dpa
Haushaltstipps

10 Alltagshelfer die jeder kennen sollte