Newsticker

Spahn mit Corona infiziert - Kabinett muss nicht in Quarantäne
  1. Startseite
  2. Lokales (Wertingen)
  3. Die Jugend lässt hoffen

Jahresversammlung

08.05.2015

Die Jugend lässt hoffen

Die erfolgreiche BRWK- Meisterschützen von Hausen 1 um den Mannschaftsführer Hubert Hüttmann und die Klassenbeste Carolin Miller, die heuer die Meisterschaft in der Gauklasse 3 und somit den Aufstieg in die Gauliga errungen hat. Auf dem Foto von links: Thomas Radinger, Markus Behner, Caro Miller, Hubert Hüttmann, Peter Mayerföls und Jochen Filbrich.
Bild: fil

Die Hausener Alpenrose-Schützen sind stolz auf ihre Erfolge. Weshalb der Ritter-Kunz-Pokal besonders froh macht

Alpenrose-Vorsitzender Peter Mayerföls begrüßte 36 Schützen zur Jahresversammlung, darunter Bürgermeister Werner Filbrich, der Zweiter Vorsitzender bei den Hausener Schützen ist. Die Berichte der Kassierer Martina und Thomas Lehnert und des der Schriftführers Michael Radinger wurden zur Kenntnis genommen. Schriftführer Michael Radinger berichtete über sechs Vorstandssitzungen, wo unter anderem über einen neuen, angepassten Versicherungsschutz des Vereinsgebäudes mit allen Einrichtungen und Werten entschieden wurde.

Der sportliche Bericht, vorgetragen vom neuen Sportleiter Benjamin Filbrich, fiel wieder sehr positiv aus. Alle vier im Schießbetrieb befindlichen Mannschaften hielten ihre jeweiligen Klassen. Wobei die 1. BRWK-Mannschaft um Mannschaftsleiter Hubert Hüttmann heuer in der Gauklasse 3 die Meisterschaft erringen konnte. Hausen 1 schießt somit in der kommenden Saison erstmals in der Vereinsgeschichte in der Gauliga. Hausens Beste, Carolin Miller war dabei mit einem Ringdurchschnitt von 376,8 Ringen die beste Schützin in dieser Klasse.

Die Rundenwettkampfmannschaft kam in der Gauliga nun schon im dritten Jahr in Folge auf den undankbaren zweiten Tabellenplatz. Im Gaupokal lief es dieses Jahr dagegen deutlich besser. Hier konnte die dritte Runde erreicht werden.

Auf Gemeindeebene waren die Hausener Schützen sowohl beim Gemeindepokal als auch beim Ritter-Kunz Pokal die Gastgeber und Sieger. Im Ritter-Kunz-Pokal gelang den Alpenrose-Schützen sogar das Kunststück, dass sie neben dem Gesamtsieg auch alle Einzelsiege erringen konnte.

Die teilweise sehr guten Ergebnisse, auch durch die nachrückenden Jungschützen, lassen den Verein auf sportlicher Sicht in eine recht positive Zukunft blicken. Hier zahlt sich aus, dass der Verein durch die wöchentlichen Jugendübungsabende von Elmar Beutmiller und Benjamin Filbrich und auch Investition im Jugendbereich gezielte diesen Bereich fördert.

Erstmals in der Vereinsgeschichte konnten sich heuer mit Franz und Elmar Beutmiller, Benjamin Filbrich, Sahra Glenk, Tobias Lehnert und Thomas Radinger gleich sechs Alpenrose-Schützen für die Schwäbische Meisterschaft qualifizieren.

Mit Franz Beutmiller, Elmar Beutmiller und Tobias Lehnert haben dieses Jahr dabei drei Hausener Schützen den Gaumeister-Titel in ihrer Disziplin errungen.

In seinem Grußwort lobte Bürgermeister Werner Filbrich die solide Arbeit der Hausener Schützen. Vorsitzender Peter Mayerföls berichtete vor allem über die gesellschaftlichen Aktivitäten: Hervorzuheben ist hier die regelmäßige ehrenamtliche Bewirtung des Schützenheimes. Wieder wurden der Schützenball und das 34. Traditions-Preisschafkopfturnier ausgerichtet. Sehr erfreulich ist, dass sich seit mehr als einem Jahr unter der Leitung von Beate Glenk die Hausener Kinder im Jugendraum des Vereinsheimes zu Spiel- und Bastelstunden treffen.

Die Kassenprüfer Walter Hartmann und Günther Mayer hatten im Vorfeld die Kasse geprüft. Günther Mayer sprach mit lobenden Worten über die vorbildliche Kassenführung und schlug der Versammlung die Entlastung der Kassierer und der gesamten Vorstandschaft vor. Was die Versammlung dann auch einstimmig tat.

In der anschließenden Diskussion wurde die Vorstandschaft beauftragt, ein weiteres vereinseigenes Gewehr zu beschaffen und weitere Fenster im Bereich der Sanitär- und Nebenräume zu erneuern. (fil)

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren