"Informationen auf allen Wegen, die der Leser und Kunde wünscht"

Augsburg/Landshut Die Vielzahl neuer elektronischer Medien hält Jugendliche nicht davon ab, sich aus der Zeitung zu informieren. Das gilt besonders in Bayern, wo die Tageszeitungen immerhin je nach Alter noch zwischen 48 und 58 Prozent der Jugendlichen erreichen.

Augen auf beim Einkauf! Darauf sollten Sie achten

Die Verbraucherschutzorganisationen haben einige Tipps für Kunden zusammengestellt, die beim Einkauf helfen sollen:

Mehr Geld auch für bayerische Metaller

Etwas voller sieht es bald in den Geldbeuteln der bayerischen Metaller aus. Arbeitgeber und Gewerkschaft einigten sich auf die Übernahme des baden-württembergischen Pilotabschlusses. "Damit kommt der Aufschwung dauerhaft im Geldbeutel der Beschäftigten an", sagte IG-Metall-Chef Werner Neugebauer. Arbeitgeber-Verhandlungsführer Helmut Keese war zurückhaltender: "Die gute Konjunktur hilft, dass wir das halbwegs verkraften können."

Im März waren rund 870 000 weniger Arbeitlose gemeldet als vor einem Jahr.

Arbeitslosenzahl sinkt unter vier Millionen

Die Zahl der Arbeitslosen ist wieder unter vier Millionen gesunken. Im April ging die Arbeitslosenzahl auf 3,967 Millionen zurück, teilte Bundesarbeitsminister Franz Müntefering (SPD) am Dienstag mit.

Mitarbeiter von MAN-Diesel demonstrieren in der Nacht zum Sonntag (29.04.2007) auf dem Werksgelände von MAN in Augsburg (Schwaben). Mit ihrer Protestkundgebung hat sich die bayerische IG-Metall auf die geplanten Warnstreiks in der kommenden Woche eingestimmt. Foto: Silvio Wyszengrad dpa/lby +++(c) dpa - Bildfunk+++

IG Metall stimmt nachts bei MAN auf Warnstreiks ein

Mit einer Protestaktion bei MAN Diesel in Augsburg hat sich die bayerische IG Metall in der Nacht zum Sonntag auf die geplanten Warnstreiks in dieser Woche eingestimmt. Punkt Mitternacht leuchtete vor den Werkstoren die 6,5-Prozent-Forderung der Gewerkschaft in Form eines Standfeuerwerks auf.

"bauma" in München: Gute Laune auf dem Bau

Die Konjunktur zieht an - und die Baubranche freut sich. Entsprechend gut ist die Stimmung bei der "bauma 2007" in München, der weltgrößten Bau-Fachmesse. Sorgen bereitet nur die Zunahme von Plagiaten. Die Schau der Bau-Giganten: "bauma" 2007

Siemens-Chef Klaus Kleinfeld gestikuliert am Montag (16.04.07) in Hannover beim Besuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel am Stand von Siemens auf der Hannover Messe. 6400 Aussteller aus 68 Laendern zeigen vom 16. bis 20. April 2007 in Hannover ihre Neuigkeiten. Partnerland ist in diesem Jahr die Tuerkei. (zu ddp-Text) Foto: David Hecker/ddp

Siemens: Muss jetzt auch Kleinfeld gehen?

Nach dem Rücktritt von Siemens-Aufsichtsratschef Heinrich von Pierer muss jetzt auch der Vorstandsvorsitzende Klaus Kleinfeld um seinen Job bangen. Im Aufsichtsrat gibt es laut Branchenkreisen Widerstand gegen einen Verbleib von Kleinfeld an der Konzernspitze.

Ein Kunde bezahlt am Montag (16.10.00) mit seiner Euroschek Card. Die Arbeitsgemeinschaft der Verbraucherverbaende (AgV) und der Hauptverband des Deutschen Einzelhandels (HDE) wenden sich massiv gegen eine Bankengebuehr fuer das Bezahlen per elektronischem Lastschriftenverfahren mit EC-Karte. Sie kuendigten am Montag in Berlin waehrend einer gemeinsamen Pressekonferenz an, beim anstehenden Genehmigungsverfahren des Bundeskartellamtes die Bankenplaene abzulehnen. Das so genannte Interbankenentgelt, das pro Einkauf 35 Pfennig betragen soll, stehe "im krassen Widerspruch zu echtem Wettbewerb", betonte der stellvertretende HDE-Hauptgeschaeftsfuehrer Stefan Schneider. (Zu ddp-Text) Foto: Peter Endig/ddp

Shoppen im Ausland soll billiger werden

Das Bezahlen von Einkäufen oder Rechnungen im europäischen Ausland soll so billig und einfach werden wie im Heimatland. Das sieht eine EU-Richtlinie vor, die  Bundesfinanzminister Peer Steinbrück (SPD) am Dienstag in Brüssel mit seinen EU-Kollegen auf den Weg bringen wollte.

Nachdenklich sitzt ein Börsianer auf dieser Bild-Kombovor der abgestürzten DAX-Kurve, aufgenommen am 05.12.2002 an der Frankfurter Börse. Die Frankfurter Börse hat auf die erwartete Zinssenkung der Europäischen Zentralbank (EZB) nur kurzzeitig positiv reagiert. Anschließend rutschte der DAX ins Minus. Foto: Oliver Stratmann ZB Special (Honorarpflichtiges Foto)

DAX mit deutlichen Verlusten

Eine Abschwächung des US-Immobilienmarkts hat dem deutschen Aktienmarkt am Montag deutliche Verluste beschert. Der Leitindex DAX verlor 1,02 Prozent auf 6828,82 Punkte. In rund einer Stunde fiel das Börsenbarometer am Nachmittag um rund 100 Punkte, konnte sich dann aber wieder etwas erholen.

über dem Amtsgericht flattert die Bayernfahne im Weißblauen Himmel

Ingolstadt in Top-10 der Wirtschaftsstandorte

Städte und Regionen in Bayern haben deutschlandweit dem "Zukunftsatlas 2007" des Forschungsinstituts Prognos und des "Handelsblattes" zufolge die besten Aussichten auf eine gute Zukunft. Ingolstadt zählt zu den Top-10 der Standorte, die Stadt Augsburg fiel zurück und wird fast vom Landkreis Augsburg überflügelt. DAX verliert 100 Punkte in einer Stunde

YouTube bekommt starke Konkurrenz

Google und seine populäre Video-Website YouTube bekommen Konkurrenz. Die US-Medienriesen News Corp. und NBC Universal steigen in großem Stil ins Internet-Videogeschäft ein. Den Online-User wird's freuen: Ganze Serien sollen umsonst angeboten werden. 

Landsberger Küchenhersteller bleibt erfolgreich

Der Großküchen-Spezialist Rational profitiert weiter von kräftigen Zuwächsen im Ausland und bleibt auf Rekordkurs. Der Verkaufserfolg eines vollautomatischen Kochsystems für Profiküchen werde dem Unternehmen voraussichtlich auch 2007 einen Umsatzzuwachs von 15 Prozent verschaffen.

Airbus-Aktionstag bei Eurocopter in Donauwörth, rund 1500 Teilnehmer bei Kundgebung

Eurocopter-Beschäftigte treten für Airbus-Kollegen ein

Die Beschäftigten des Hubschrauberherstellers Eurocopter in Donauwörth haben am Freitag aus Solidarität mit ihren Airbus-Kollegen gegen die drastischen Sparpläne des Flugzeugbauers protestiert.Auftragsflut für AirbusProtesttag in Deutschland und Frankreich

Tausende zahlen

Zehntausende Besucher werden für ihre Eintrittskarte zur CeBIT in Hannover 98 Cent oder gar nichts bezahlen. Mindestens 50 000 Karten für weniger als einen Euro pro Stück sind in den vergangenen Wochen an kleinere und mittlere Aussteller verkauft worden.

EC-Karte: Betrug an der Ladenkasse

Wer im Supermarkt mit EC-Karte bezahlt, den könnte eine böse Überraschung erwarten: Betrüger spionieren die Kartenleser aus und heben mit den Daten Geld am Bankautomaten ab. Mit dieser Methode haben Täter im Ruhrgebiet mindestens 200000 Euro abgeräumt.

Wortweiser: Strombörse EEX

Die Strombörse EEX steht für European Energy Exchange. Sie funktioniert ähnlich wie eine Wertpapierbörse, nur dass statt Aktien Strommengen für einen festen Zeitpunkt gehandelt werden. Stromkonzerne können dabei sowohl als Käufer als auch als Verkäufer auftreten und Geschäfte mit einer Laufzeit von wenigen Stunden bis zu mehreren Jahren im Voraus abschließen.

Glos will Stromkonzernen auf die Finger schauen

Bundeswirtschaftsminister Michael Glos  (CSU) hat den deutschen Stromkonzernen verstärkte Preiskontrollen angedroht. "Den Stromkonzernen muss besser auf die Finger geschaut werden können."Der Handel mit dem StromWortweiser: Die Strombörse EXXKommentar: Der Energie-Kampf

Der Postbote klingelt weiter samstags

Die Deutsche Post hat derzeit keine Pläne zum Stopp der Briefzustellung an Samstagen. "Es ist absolut klar, dass sich an der Samstags-Zustellung der Deutschen Post nichts ändern wird", sagte Post-Vorstandschef Klaus Zumwinkel am Freitag in Bonn.

Samstags bald keine Post mehr?

Briefträger könnten bald am Samstag frei haben. Nach Aussagen von Vorstandschef Klaus Zumwinkel prüfe die Deutsche Post, ab 2008 keine Briefe an diesem Tag mehr zuzustellen. Der Grund: Kosteneinsparung.

ARCHIV - Messebesucher der CeBIT in Hannover informieren sich am Stand der Firma Intel (Archivfoto vom 11.03.2006). Weil sich große Unternehmen wie Nokia oder Motorola auf der Computer- und Telekommunikationsmesse nicht mehr richtig aufgehoben fühlen, wird die Ausstellerfläche in diesem Jahr weiter sinken. 2008 soll die CeBIT grundlegend reformiert werden. Termin der CeBIT 2007 ist vom 15. bis 21. März. Foto: Jens Wolf dpa/lni (zu dpa-Themenpaket: "CeBIT" vom 07.03.2007) +++(c) dpa - Bildfunk+++

Sonderzüge und Flüge zur CeBIT

Am 15. März beginnt wider die CeBIT in Hannover. Hier die wichtigsten Informationen auf einen Blick: