Newsticker

RKI: Gesundheitsämter melden knapp 7000 Neuinfektionen

22.01.2015

Am Bahnweg in Obergriesbach kann ein Geräte- und Holzschuppen entstehen. In der Talstraße darf in zwei Fällen eine Terrasse überdacht werden. Ebenfalls auf Zustimmung stieß der Antrag auf Nutzungsänderung und Anbau an einen Stadel in Zahling, Zeller Straße. Grünes Licht gab es zudem für einen Carport Am Weiher.

Am Weiher ist die Gemeinde einverstanden damit, dass aus einer Wohnung ein Friseurstudio wird. Allerdings müssen die Stellplätze korrekt nachgewiesen werden. Die Kommune könnte sich eine befristete Verpachtung des Grünstreifens in dem Bereich vorstellen.

Bis Anfang Dezember 2014 erreichten die Rechnungen für das Bürgerhaus Zahling einen Gesamtbetrag von 53600 Euro. Die Arbeiten im ehemaligen Metzgerwirt werden in diesem Jahr fortgesetzt.

„Wir brauchen Rauchmelder in öffentlichen Gebäuden“, erklärte Bürgermeister Josef Schwegler, dem ein Angebot vorlag. Vor einer Entscheidung wird eine weitere Offerte eingeholt.

In diesem Winter lässt sich Bürgermeister und Bauhofleiter Schwegler beim Winterdienst aus gesundheitlichen Gründen von Daniel Schulz vertreten. Laut Schwegler wurden die Arbeiten bisher „ganz gut“ erledigt, dennoch habe es Beschwerden gegeben. In der Straße Hochblick gilt auf 200 Metern im Winter ein beidseitiges Parkverbot. Schulz sprach aus eigener Erfahrung von zwei uneinsichtigen Anwohnern.

Die Genehmigung für die Aufbereitung von Bauschutt in Pfaffenzell (Gemeinde Affing) sollte um zehn Jahre verlängert werden und das Landratsamt Aichach-Friedberg lehnt ab (wir berichteten). Das sorgt nicht nur in Affing für Ärger, sondern auch in der Nachbarschaft. Bürgermeister Schwegler will das jedenfalls nicht hinnehmen und sich für eine weitere Genehmigung einsetzen: „Ich werde alles dafür tun.“ Gemeinderat Lorenz Mahl pflichtete ihm bei: „So einen einsamen Ort findest du nicht wieder, einsam und doch zentral.“ "Bericht Seite 5

Gemeinderat Stefan Asam, hatte die Überschriften nach den letzten Sitzungen der Gemeinderäte im Jahr 2014 gesammelt und auf ein Blatt geklebt. Die Überschriften, die in den Lokalteilen der Aichacher Zeitungen für den Jahresabschluss in Obergriesbach standen, haben ihm gar nicht gefallen. Dabei ging es darum, dass sich Schwegler gegen Gerüchte über seine Person wehrte. Asam: „Da sind wir die Deppen im Landkreis.“ (jeb)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren