1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Blauer Engel als „Beifahrer“ an Bord

Umweltschutz

26.07.2011

Blauer Engel als „Beifahrer“ an Bord

Copy of 001.tif
2 Bilder

Zertifikat für sechs neue Hörmann-Linienbusse. 16 Busse des Rehlinger Unternehmens sind behindertengerecht

Rehling/Augsburg Sechs neue Busse von Hörmann-Reisen, eingesetzt im AVV-Linienverkehr, haben künftig den „Blauen Engel“ mit an Bord. Die Busse erfüllen die Zertifizierungs-Auflagen in Bezug auf Umweltschutz (Lärmpegel, Abgas- und Feinstaubwerte) und setzen auch Maßstäbe bei der Barrierefreiheit für Behinderte.

Auf dem Betriebshof in Rehling-Unterach sprach Xaver Hörmann von einem großen Tag für sein Unternehmen: Mit der Anschaffung dieser Fahrzeuge der neuesten Generation von Mercedes hat Hörmann-Reisen jetzt eine Flotte von 16 Niederflurbussen im Nahverkehr im Einsatz, alle Fahrzeuge seien behindertengerecht ausgestattet. AVV-Geschäftsführer Olaf von Hoerschelmann betonte die Bedeutung der umweltverträglichen Mobilität.

AVV-Chef: Unternehmen setzt ein Zeichen für die Zukunft

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Hörmann habe mit den neuen Bussen ein Zeichen in Richtung Zukunft gesetzt. Die Fahrzeuge vom Typ „Mercedes-Benz O 530 Citaro“ leisteten nicht nur einen Beitrag zum Umweltschutz, sondern erhöhten auch den Beförderungskomfort für die AVV-Fahrgäste. Der zwölf Meter lange Solobus mit zwei Achsen und zwei Türen hat eine maximale Kapazität von etwa 90 Fahrgästen. Die Busse erlauben einen stufenlosen Ein- und Ausstieg und sind zudem mit einer Absenkvorrichtung und einer Klapprampe ausgestattet. Die Fahrgäste genießen auch mehr Komfort durch Sondernutzungsflächen für Rollstühle oder Kinderwägen.

Hörmann Reisen hat schon in der Vergangenheit investiert, damit Fahrgäste nicht nur auf Fern- und Kurzreisen, sondern auch im Linienverkehr bequem befördert werden. 2006 wurde Hörmann als erstes Unternehmen ausgezeichnet, das im AVV-Regionalbusverkehr ausschließlich Niederflurbusse einsetzt.

Landrat Christian Knauer betonte, dass die neuen Busse nicht nur die Umwelt schonen, sondern jetzt alle Hörmann-Linienbusse behindertengerecht seien: „ein weiteres Pionier-Kapitel in der langen und erfolgreichen Firmengeschichte“. Josef Koppold, der Behindertenbeauftragte des Landkreises, fühlte sich bestätigt in seinen Bemühungen, behinderten Menschen das Leben durch Verbesserungen in allen Bereichen zu erleichtern. Vor einem Jahrzehnt hätten Gespräche mit den Busunternehmen Hörmann und Betzmeier über Lösungen und Verbesserungen für Behinderte begonnen. Dabei gehe es um barrierefreie Fahrzeuge und der Angleichung von Bordsteinen oder Rampen. Das sei nicht nur für Rollstuhlfahrer oder behinderte Menschen wichtig, sondern auch für Kinder oder für ältere und gebrechliche Menschen. Koppold wünschte sich, dass auch die anderen Busunternehmen im Landkreis diese Verbesserungen vorantreiben.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%2047094929.tif
Krankenhaus

Aichach: Erschöpfte Hebammen und frustrierte Politiker

ad__web-mobil-starterpaket-099@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket