Newsticker

Kultusministerium: Mehr als 8800 Schüler sind in Bayern wegen Corona in Quarantäne
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Ein Plädoyer gegen Terror und Intoleranz

02.03.2009

Ein Plädoyer gegen Terror und Intoleranz

Aichach-Unterwittelsbach (ech) - Bilanz zog jetzt der Kreisverband der Bayerischen Kameraden- und Soldatenvereinigung Aichach-Friedberg Nord (BKV) im Sisi-Hotel in Unterwittelsbach. Kreisvorsitzender Dieter Buchmann aus Obergriesbach gab einen Überblick über die Aufgaben des Verbandes. Unter den Gästen war auch der Vizepräsident des Landesverbandes, Horst Tresch und Bezirksvorsitzender Hans Günther Lehnert. Der Kreisverband Aichach-Friedberg Nord setzt sich aus 31 Vereinen mit insgesamt 3150 Mitgliedern zusammen.

Gastgeber und Ausrichter der Versammlung war die Unterwittelsbacher Kameradschaft, die auch die Aichacher "Bauernmusi" verpflichtete, um denn Gästen zum Auftakt "den Marsch zu blasen". Vorsitzender Werner Schreck von den Unterwittelsbacher Kameraden gab zu Beginn einen kurzen Einblick in die Chronik des Vereins, der momentan 95 Mitglieder zählt.

Bürgermeister Klaus Habermann erinnerte, dass man in Unterwittelsbach auf geschichtsträchtigem Boden stehe: "Mit Tradition, mit Wahren von Geschichte haben ja auch unsere zahlreichen Krieger- und Soldatenvereine zu tun, von denen wir auch im Stadtgebiet eine stattliche Anzahl haben." Er appellierte an die Anwesenden, die Erinnerung wachzuhalten an all diejenigen Mitbürger, die ihr Leben für ihr Land eingesetzt haben.

Vizepräsident Horst Tresch betonte, dass der BKV ein Verband ist, der nicht vom Zugewinn lebt, sondern von Menschen getragen werde. Die Mitglieder des Verbandes zeigen Gemeinschaftsgeist und Bürgersinn, meinte Bezirksvorsitzender Hans Günther Lehnert , der sich für den Erhalt der freiheitlichen Grundrechte aussprach.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

"Das zurückliegende Geschäftsjahr war ruhig", zeigte Vorsitzender Buchmann auf. Highlight des Jahres war die Kriegerwallfahrt des Verbandes nach Maria Elend. Dreimal traf sich die Kreisvorstandschaft zu einer Arbeitssitzung und Buchmann nahm an einer Bezirksvorstandssitzung teil. Gut frequentiert war auch das KK- und Karabinerschießen des Verbandes auf der Schießanlage der Feuerschützen Kühbach.

Buchmann verdeutlichte, dass die Kriegerwallfahrt nach Maria Elend große Bedeutung für den Kreisverband habe. "Heuer ist die Wallfahrt am 24. Mai und an dem Tag hätten wir auch noch andere Einladungen, aber die Wallfahrt geht vor." Auch heuer gibt es wieder ein Verbandsschießen in Kühbach. Als Termin nannte Dieter Buchmann den 3. Mai. Überörtlich findet im Dezember das Landespokalschießen statt. Der genaue Termin wird den Vereinen vom Schießwart noch mitgeteilt. In seinem Bericht zeigte der Vorsitzende auch auf, dass man für Traditionen stehe und warnte vor Terror und Intoleranz.

Kreisgeschäftsführer und Schriftführer Klaus Burkert ließ das zurückliegende Geschäftsjahr nochmals Revue passieren. Ein hervorgehobener Punkt des vergangenen Jahres waren die Neuwahlen der Vorstandschaft, der Besuch von Jubiläen und das Verbandsschießen. Über Bewegungen in der Vereinskasse berichtete Hans Hertl.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren