1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Erste Meldung für einen Helferkreis

Flüchtlinge

05.10.2015

Erste Meldung für einen Helferkreis

Copy%20of%20B05_IMG7587_Sbg02-10-2015_MS-Foto.tif
3 Bilder
Sachgebietsleiterin Simone Losinger vom Landratsamt sprach in Schiltberg über die Flüchtlingsproblematik und stellte sich den Fragen der Diskussionsteilnehmer.

Viele Wortmeldungen von Bürgern in Schiltberg.

Bei der Informationsveranstaltung zum Thema Flüchtlinge in Schiltberg gab es viele Wortmeldungen aus den Reihen der Bürger. Hier einige davon:

Schiltberg habe im Ortsteil Rapperzell ja bereits elf unbegleitete Minderjährige aufgenommen. Der Rapperzeller Bürger, der das sagte, bemängelte, diese Jugendlichen seien beobachtet worden, wie sie Fallobst durch die offene Balkontür in ein Wohnhaus warfen. Bei ihrem Gang zur Siedlung hätten sie außerdem Straßenpfähle herausgerissen und in die Wiese geworfen.

Albert Wagner erhielt zweimal Beifall aus der Versammlung, als er seine Enttäuschung über die Bundeskanzlerin Angela Merkel ausdrückte und feststellte: „Die Herren oben sind vom Volk herunten sehr weit weg.“ Simon Wagner wunderte sich, dass vom Landratsamt die Genehmigung für die Wohnanlage an einem Standort erteilt wurde, der im Landschaftsschutzgebiet Weilachtal liegt. Generell sei die Behörde in dieser Hinsicht sonst konsequenter.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die Frage einer jungen Mutter, ob die Schulpflicht auch für Kinder von Asylbewerbern gelte, bejahte Losinger. Schreier ergänzte, jede Grundschulklasse in Schiltberg könne noch vier bis fünf Kinder aufnehmen.

Maria Finger wollte wissen: „Inwieweit erhält man vom Landratsamt eine fachliche Unterstützung bei normalen Problemen im Tagesablauf?“ Losingers Antwort: Dafür zuständig sei als Jugendhilfeträger das Landratsamt mit seiner Asyl-Sozialberatung, unterstützt von der Caritas.

Weitere Fragen drehten sich um die Zusammensetzung der künftigen Bewohner in den geplanten Wohnungen (einheitliche Kultur, Familien oder ausschließlich männliche Flüchtlinge), um eventuelle Versicherungsfragen und um die Sauberhaltung des Grundstücks.

Zum Schluss meldete sich Simone Zacharias aus Schiltberg und erklärte ihre Bereitschaft, in einem später noch zu bildenden Helferkreis mitzumachen. Losinger bestätigte: Die ehrenamtliche Tätigkeit von Helferkreisen und die Integration in Sportvereinen seien ein Garant für das gute Funktionieren der Flüchtlingsbetreuung im Kreis. (idb)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20waldkindergarten(1).tif
Sitzung

Waldkindergarten Pöttmes: Standort steht fest

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden