Newsticker

Wirtschaftsweise: Teil-Lockdown kaum Auswirkungen auf Wirtschaftskraft
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Feuer wärmt die Besucher, Musik die Herzen

Adventsmarkt

27.11.2018

Feuer wärmt die Besucher, Musik die Herzen

Am Mobil von Hubert Asam standen die Besucher für Flammkuchen Schlange.
Bild: Katharina Wachinger

Hubertusschützen Obergriesbach locken die Besucher mit besonderem Hobbykünstlerangebot an den Waldrand. Heuer kommen noch mehr Gäste als im Vorjahr. Ein Teil des Erlöses geht an einen guten Zweck

Eine vorweihnachtliche Atmosphäre verbreitete der zweite Adventsmarkt der Hubertusschützen Obergriesbach. Die idyllische Lage am Waldrand in der Gemeinde trug einen Teil dazu bei. Nach dem Erfolg vom vergangenen Jahr folgten heuer sogar noch mehr Besucher der Einladung zu dem kleinen Künstlermarkt.

Im Detail liebevoll dekoriert hatten die Aussteller ihre Hütten, die Wolfgang Lunz zur Verfügung stellte. Hobbykünstler aus der Gemeinde Obergriesbach boten in erster Linie kunsthandwerkliche Dinge an: Bezauberndes aus Metall, Holz und Keramik, adventliche und weihnachtliche Dekoration und Floristik und kleine Krippen.

Zur Einstimmung auf die nahe Adventszeit kündigte Schützenmeister Manuel Toetz den Frauenchor Cantabella unter der Leitung von Sandra Tucker an. Mit „Winter Wonderland“, „Es wird scho glei dumpa“ und anderen weihnachtlichen Liedern erwärmten der Chor die Herzen der Zuhörer beim Markt. Eine junge Streichergruppe um Musiklehrer Karl Wilhelm Agatsy, die von Christina Thurner-Toetz mit Gitarre begleitet wurde, schloss sich mit weihnachtlichen Weisen an.

Am Imkerstand von Hubert Pflugmacher konnten die Besucher Kerzen ziehen. Burgi Higl half an ihrem Stand den Kindern beim Basteln süßer Figuren und weihnachtlicher Leckereien. An Hubert Asams mobilem Pizzamobil standen die Besucher für Flammkuchen Schlange. Und auch die Braten- und Würstlsemmeln fanden reißenden Absatz. Eine Feuerschale im Freien und die warme Schützenstube halfen gegen die Kälte.

Die Besucher waren voll des Lobes über die heimelige Atmosphäre und das vielseitige künstlerische Angebot des Marktes. Besonders engagiert hatten sich die Stockschützen, angefangen von der Planung des Marktes, sowie dem Aufbau der Hütten und der kulinarischen Verpflegung. Aber auch die Schützen und Jungschützen halfen tüchtig mit.

Ein Teil des Erlöses der Veranstaltung in Obergriesbach geht als Spende an das Projekt von Kaplan Apollinaris Ngao, an das im Bau befindliche Kinderheim in Moshi/Tansania (wir berichteten mehrmals).

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren