1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Interesse an Kobel und Oxford, Koo vor dem Absprung

21.05.2019

Interesse an Kobel und Oxford, Koo vor dem Absprung

Copy%20of%20DSC_9819.tif
2 Bilder
Künftig im Trikot des FC Augsburg? Der Bundesligist steht vor einer Verpflichtung von Reece Oxford (links) und Florian Niederlechner (rechts).

Bundesliga Der FC Augsburg plant dieser Tage seinen künftigen Kader. Erster Neuzugang könnte ein Angreifer aus Freiburg sein

Als Stefan Reuter nach dem 1:8 in Wolfsburg die Saison bewerten sollte, wurde der Geschäftsführer Sport des FC Augsburg deutlich: „Das neunte Jahr in der ersten Liga haben wir den drei Mannschaften zu verdanken, die hinter uns stehen.“ Stuttgart, vor allem Hannover und Nürnberg hatten durch ihre geringe Punktausbeute gehörigen Anteil am Klassenerhalt des FCA. Dieser Tage arbeiten Reuter und Trainer Martin Schmidt daran, dass künftig eigene Stärke in der Bundesliga zum Erreichen der Saisonziele führt. Im Fokus: der Kader. Doch wer geht und wer kommt? – Ein Überblick.

Tor

Noch ist offen, wie sich der FCA auf dieser elementaren Position aufstellt. Im Laufe der Saison hat sich deutlich gezeigt, dass Marwin Hitz nicht zu ersetzen war. Zwar blieb auch der Schweizer nicht frei von Fehlern, dennoch war er über Jahre hinweg ein starker Rückhalt. Weder Fabian Giefer noch Andreas Luthe oder Gregor Kobel erfüllten in der abgelaufenen Runde die Erwartungen. Dass der FCA nochmals Giefer oder Luthe vertraut, gilt als unwahrscheinlich. Der 21-jährige Kobel hingegen ist eine Option, der FCA soll an einer dauerhaften Verpflichtung des bisherigen Leihspielers aus Hoffenheim arbeiten. Kobel selbst hofft auf eine Entscheidung innerhalb der nächsten zwei Wochen. Gerüchten zufolge interessiert sich der FCA noch für die 20-jährigen Christian Früchtl (FC Bayern München) und Markus Schubert (Dynamo Dresden).

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Abwehr

In der Innenverteidigung stehen Jan-Ingwer Callsen-Bracker und Christoph Janker als Abgänge fest. Beide Routiniers kamen in der laufenden Runde nicht über den Status eines Ergänzungsspielers hinaus. Schwerer wiegt der Wechsel von Konstantinos Stafylidis zur TSG Hoffenheim. Der Linksverteidiger aus Griechenland wollte seinen Vertrag nicht verlängern. Den FCA verlassen möchte ebenso Martin Hinteregger. In der Rückrunde war der Österreicher an Eintracht Frankfurt ausgeliehen, nachdem er zuvor wegen öffentlicher Kritik am damaligen Trainer Manuel Baum suspendiert worden war. Sportlich wäre Hintereggers Abgang ein Verlust, gegen seinen Willen wird ihn der FCA aber kaum zurückholen. Stattdessen wird der Klub eine möglichst hohe Ablösesumme aushandeln. Hinteregger ersetzen soll Reece Oxford. Obwohl der Leihspieler von Westham United in der Rückrunde kaum überzeugen konnte, will der FCA den 20-Jährigen verpflichten. Trainer Schmidt betont: „Er ist ein Spieler, den wir brauchen können.“ Von Darmstadt 98 kehrt der ausgeliehene Tim Rieder zurück, seit Ende Januar kam er dort nicht mehr zum Einsatz. Eine weitaus interessantere Personalie könnte Marvin Friedrich sein. Vor einem Jahr wechselte der 23-Jährige zum Zweitligisten Union Berlin, absolvierte alle 34 Ligaspiele über die gesamte Distanz und kämpft in der Relegation um den Bundesligaaufstieg. Der FCA soll für Friedrich eine Rückkauf-Option besitzen.

Mittelfeld

Seinen Abschied hat Ja-Cheol Koo angedeutet. Ende Juni läuft der Vertrag des Südkoreaners aus, ein Wechsel innerhalb der Bundesliga oder nach Asien ist im Gespräch. Als Nachfolger von Max Kruse soll Werder Bremen den Österreicher Michael Gregoritsch im Auge haben. Weil dessen Marktwert über 15 Millionen Euro liegt, würde ein Wechsel viel Geld in die FCA-Kasse spülen. Von Fortuna Düsseldorf kehrt der einmal mehr gescheiterte Takashi Usami zurück. Im Sommer 2018 hatte der FCA den Vertrag des Japaners verlängert und ihn ein weiteres Mal an den Ligakonkurrenten verliehen. In der Rückrunde setzte ihn Fortuna-Trainer Friedhelm Funkel allerdings selten ein. Als Neuzugänge werden zwei defensive Mittelfeldspieler von Absteigern gehandelt: Eduard Löwen (1. FC Nürnberg) und Marvin Bakalorz (Hannover 96).

Angriff

Nach mehreren Verfehlungen hatte der FCA den Brasilianer Caiuby Ende Januar freigestellt. Als Leihspieler enttäuschte er bei Grashoppers Zürich und stieg sogar ab. Caiubys Vertrag läuft bis Juni 2020, an einer weiteren Zusammenarbeit sind aber weder der FCA noch der Spieler interessiert. Dong-Won Ji schließt sich Mainz 05 an, dauerhaft zum Drittligisten Carl-Zeiss Jena wechseln dürfte der bisher dorthin verliehene Julian Günther-Schmidt. Unmittelbar bevorstehen soll die Verpflichtung des 28-jährigen Florian Niederlechner (SC Freiburg).

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

24.05.2019

Oxford hat mit 4,6 die schlechteste Gesamtnote bekommen. Und Kobel 2,6 Tore pro Spiel kassiert. Da stellt sich doch die Frage, welche belastbaren Argumente es gibt, gerade diese beiden Spieler verpflichten zu wollen.
Es hat den Anschein, dass die FCA-Führungsriege den Schuss immer noch nicht gehört hat.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren