1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Kunst zum Anfassen und Staunen

Ausstellung

19.03.2018

Kunst zum Anfassen und Staunen

P1260630.jpg
5 Bilder
Mutter und Sohn in einer Ausstellung: Gabi Hühn-Keller präsentierte vorihren Aquarellen ihr neues Buch "La Dolce Vita Piccolo". Holger Kühnbeeindruckte mit digital kolorierten Schwarz-Weiß-Fotografien.
Bild: Manfred Zeiselmair

Das Sisi-Schloss in Unterwittelsbach ist am Wochenende fest in Künstlerhand. Eine Kirchenmalerin überrascht mit Formel-1-Bild

Kunst zum Anfassen, Bestaunen und natürlich auch zum Erwerben boten 35 Künstler aus dem Wittelsbacher Land und darüber hinaus im Rahmen der Kunstfesttage am Wochenende im historischen Sisi-Schloss in Aichach-Unterwittelsbach.

Schon zur Eröffnung der Gemeinschaftsausstellung konnten die Organisatorinnen Heidi Forster und Conny Krakowski eine Vielzahl von Kunstbegeisterten begrüßen. Bürgermeister Klaus Habermann lobte die Vielfalt der ausgestellten Arbeiten, angefangen bei der Malerei in den unterschiedlichsten Techniken, über Holz-, Metall-, Papier- und Textilkunst bis hin zu Schmuckarbeiten, Fotografie und Lyrik.

Stellvertretend für die vielen ausstellenden Hobby- und Profi-Künstler seien hier einige vorgestellt: „Meine Bilder sind meine Kinder“ – mit diesen Worten überschreibt Mila Meier aus Regensburg ihre großformatigen Öl- und Acrylbilder, die im Foyer zu sehen sind, und den Betrachter in eine fantasievolle Märchenwelt voller Gefühle und Illusionen entführen. Die charismatische Malerin hat russische Wurzeln und wirkt zum ersten Mal bei den Kunstfesttagen mit.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Franz Kralj, ein vielseitiger Hobbykünstler aus Hörmannsberg (Ried), ist mit seinen Bildern und Töpfereien zum zweiten Mal dabei. Er freut sich, wenn er mit den Besuchern ins Gespräch kommt und gibt schon mal eine seiner kleinen lustigen Tonplastiken zum Materialpreis her. Der Pöttmeser Holzkünstler Hannes Conrad belegt als „Handschmeichler“ mit seinen Holzskulpturen einen kleinen Raum im Erdgeschoss. „Bitte berühren“ steht als sichtbare Aufforderung vor seinen Arbeiten – denn gerade durch das Erfassen spürt der Besucher die weichen fließenden Formen seiner außergewöhnlichen Arbeiten.

Schönheiten der Natur in den unterschiedlichsten Maltechniken und den verschiedensten Formen zeigen die Augsburger Hobbykünstlerin Ruth Schindler und sechs Frauen der Aichacher Kunstgruppe „Farbenfroh“, Brigitte Nayda, Agnes Anderschütz, Verena Beck, Edeltraud Izquierdo, Anni Huber und Heidi Forster. Als „fantastischen Realismus“ bezeichnet Conny Krakowski aus Aindling-Pichl den Malstil ihrer großformatigen Acryl-Arbeiten. Ihre Traum-Bilder, vielfach aus Wolkengebilden herauswachsend, beeindrucken durch besondere Tiefe und emotionale Intensität.

Kirchenmalerin Sabine Schrom ist Rennsport-Fan

Die Kirchenmaler-Meisterin und bekennende Rennsport-Fanatikerin Sabine Schrom überrascht neben Bleistiftzeichnungen unter anderem mit einem Formel-1-Bild, auf dem Ayrton Senna und Weltmeister Lewis Hamilton zu sehen sind. Letzterem habe sie vor zwei Jahren nach einem Rennen in Monaco sogar ein selbst gemaltes Portrait überreicht, berichtet sie.

Auch für Lyrik ist Platz in der vielfältigen Ausstellung. Gabrielle Hühn-Keller aus Friedberg präsentiert neben ihren Aquarellen ihr neuestes Buch „La Dolce Vita Piccolo“, in dem sie ihre Erlebnisse als 16-Jährige in Rom beschreibt. Ihr Sohn Holger stellt im selben Raum digital kolorierte Schwarz-Weiß-Fotografien aus.

Ebenfalls nachträglich bearbeitet Herbert Hanika aus Stockensau (Kühbach) seine außergewöhnlichen Natur- und Makrofotografien. Durch sogenanntes fraktalisiertes Fokus-Stacking, einer Kombination aus fotografischer Aufnahme- und digitaler Bildbearbeitungstechnik, erreicht er unter anderem eine Erweiterung der Schärfentiefe.

Bunte, selbstgehäkelte und -gestrickte Mützen sowie handgefertigte Taschen aus hochwertigen Stoffen sind im Obergeschoss bei den Schwestern Maria und Hedwig Winter aus Aichach zu sehen. Baby- und Kinderkleidung aus eigener Herstellung bietet dagegen Stephanie Paun-Speckner an. Schmuck aus den verschiedensten Materialien von Renate Brosi und Margit Mühleder, Geschenke und Verpackungen aus Papier von Andrea Heggenmüller sowie raffiniert gesteckte Handtuchgeschenke von Jutta Kolbe und noch vieles mehr ergänzen das Angebot.

Auch das Rahmenprogramm kommt an den beiden Ausstellungstagen nicht zu kurz. Neben musikalischer Unterhaltung sorgt die Caféteria mit Kaffee und Kuchen für das leibliche Wohl. Und die kleinen Besucher können sich beim Kinderschminken in Löwen, Feen oder andere Fabelwesen verzaubern lassen.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
_WYKIGA_043.jpg
Baar

Keine Lösung bei der Kinderbetreuung in Baar in Sicht

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden