Newsticker
RKI meldet 1008 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz liegt bundesweit bei 6,6
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Abschied: Kreisfeuerwehr verabschiedet Seelsorger

Abschied
27.03.2015

Kreisfeuerwehr verabschiedet Seelsorger

Mit der KFV-Ehrennadel in Gold verabschiedete Kreisbrandrat Alfred Zinsmeister (links) den langjährigen Feuerwehrseelsorger Karl Freihalter. Foto: Walter Kleber

Karl Freihalter hört nach 20 Jahren auf

Unter lang anhaltendem Beifall wurde bei der Verbandsversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes (KFV) Augsburg-Land Pfarrer Karl Freihalter verabschiedet. Seit der Gründung des KFV vor über 20 Jahren war der Geistliche als „Feuerwehrpfarrer“ ein geschätzter Ansprechpartner, wann immer sein seelsorgerischer Beistand gefragt und gefordert war. Kreisbrandrat (KBR) Alfred Zinsmeister verlieh dem beliebten Pfarrer in Anerkennung seiner langjährigen Verdienste um das Feuerwehrwesen im Landkreis die Ehrennadel des KFV in Gold. Bei vielen freudigen und traurigen Anlässen, bei den Gottesdiensten im Jugendzeltlager, bei Hochzeiten von Feuerwehrkameraden oder bei Beerdigungen – Pfarrer Freihalter sei stets an der Seite „seiner“ Feuerwehr gestanden. In Augsburg geboren, wurde der heute 74-Jährige 1966 in München zum Priester geweiht. Von 1982 bis 2007 war er Klinikseelsorger am Klinikum Augsburg, Schwabens größtem Krankenhaus. Anschließend leitete er bis 2012 das Dekanat Dinkelscherben. Im Ruhestand betreut er nun die Pfarrei St. Stephan Hainhofen-Schlipsheim. Sein Nachfolger als Feuerwehrseelsorger wird Pfarrer Benedikt Gruber aus Dinkelscherben. (wkl)

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier ein PLUS+ Abo abschließen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier ein PLUS+ Abo abschließen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.