Newsticker
Dänemark verzichtet auf Corona-Impfstoff von Astrazeneca
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Am Sonntag knallt es wieder in Aretsried

Tradition

29.11.2019

Am Sonntag knallt es wieder in Aretsried

In Aretsried findet am Sonntag das Barbaraschießen statt.

Zum ersten Advent werden bis zu 70 historische Kanonen erwartet. Anmeldungen sind noch möglich

Bis zu 70 historische Kanonen aus ganz Mittelschwaben erwarten die Aretsrieder Buschelberg-Schützen, wenn sie am Sonntag, 1. Dezember, wieder ein Barbaraschießen ausrichten. Das ohrenbetäubende Spektakel hat seine Wurzeln im alpenländischen Raum und ist dort in vielen Gegenden fester Bestandteil des Brauchtums im Jahreslauf. Das überregionale Schießen wird zu Ehren der heiligen Barbara veranstaltet, die unter anderem auch als Schutzpatronin der Kanoniere und der Artilleristen verehrt wird. Ihr Gedenk- und Namenstag steht alljährlich am 4. Dezember im Kalender.

Salutschüsse aus den gusseisernen historischen Kanonen werden heutzutage meist nur noch bei Beerdigungen von Kriegsteilnehmern und Soldaten, sowie am Volkstrauertag abgefeuert. Vielerorts übernehmen die Krieger- und Soldatenvereine diesen letzten Gruß im Auftrag der Gemeinden.

Absoluten Seltenheitswert hat deshalb das gemeinsame Kanonenschießen aus rund 70 Rohren nach einer genau festgelegten Schussfolge. Um 14 Uhr beginnt am Sonntag das Barbaraschießen. Jeder Kanonier gibt insgesamt sechs Schüsse ab, die im Zusammenwirken aller Kanonen in verschiedenen Schussvarianten abgefeuert werden. Zunächst einzeln – und zum großen Finale dann in einem gewaltigen synchronen Knall.

Die technische Verantwortung und Schießleitung obliegt Schussmeister Manfred Hirle aus Zusmarshausen, der beim Schützengau Augsburg auch als Gau-Böllerreferent fungiert. Der Eintritt zum Barbaraschießen ist frei. Die Veranstaltung findet bei jedem Wetter statt. Im Anschluss an das Schießen treffen sich Teilnehmer und Zuschauer zu Kaffee und Kuchen im Aretsrieder Vereinsheim. (AL)

zum Barbaraschießen in Aretsried sind noch möglich. Kontakt: Manfred Hirle, Telefonnummer 08291/379, oder per E-Mail an manfredhirle@t-online.de. Mitzuführen sind die Erlaubnis und die Beschussbescheinigung.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren