Newsticker

Söder warnt vor einer Lockerung der Corona-Regeln über Silvester
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Das Jesuskind in der Schaufensterauslage

Ausstellung

27.11.2018

Das Jesuskind in der Schaufensterauslage

Wie im Vorjahr präsentiert die Hoigartagruppe der Krippenfreunde Augsburg und Umgebung in den Schaufenstern eines ehemaligen Geschäfts in Fischach ihre neu erstellten Krippen.
Bild: Siegfried P. Rupprecht

Fischacher Krippenfreunde inszenieren wieder faszinierend die Weihnachtsgeschichte

Mittlerweile etabliert hat sich die jährliche Ausstellung der Hoigartagruppe der Krippenfreunde Augsburg und Umgebung in Fischach. Zum vierten Mal zeigt sie dort einen Teil ihrer Arbeiten des vergangenen und laufenden Vereinsjahrs.

Der Verein präsentiert unter der Leitung von Werner Kramer in den Schaufenstern des ehemaligen Schreibwarengeschäfts Pfitzmayr am Marktplatz wieder Krippen unterschiedlichster Größe, Form und Darstellung der Geburt Christi. Eröffnet wird die Schau am Freitag, 30. November, um 17 Uhr.

Wie der Vereinsvorsitzende mitteilt, gibt es neue Krippen zu entdecken. Sie wurden in den Kursen des Vereins in der Krippenwerkstatt im Untergeschoss der ehemaligen Raiffeisenbank in Kutzenhausen gebaut und gestaltet. Dort bietet der Verein mit seinen rund 120 Mitgliedern bei seinen Treffen einen Erfahrungsaustausch, die Geselligkeit mit Gleichgesinnten sowie die Möglichkeit zum praktischen Krippenbau.

Treffen in der ehemaligen Raiffeisenbank

Die Augsburger Krippenfreunde wurden 1919 aus der Taufe gehoben. Sie haben sich die Aufgabe gestellt, die mehrere Jahrhunderte umfassende Krippentradition zu pflegen und zu fördern und zur Weiterverbreitung der Krippen auf religiöser, künstlerischer und volkskundlicher Basis beizutragen. Wie verbunden der Verein mit der Krippenleidenschaft ist, zeigt der Vorsitzende Werner Kramer, der über eine Sammlung von rund 150 Krippen verfügt. Bereits sein Urgroßvater, der Maurermeister Stefan Berz, gründete im Dezember 1929 den Fischacher Ortskrippenverein zusammen mit dem Ehrenbürger Michael Piller.

Die Ausstellung ist bis zum 17. Januar zu sehen. Besonders atmosphärisch präsentieren sich die Krippen während ihrer täglichen Beleuchtungszeit von 6 bis 9 Uhr sowie von 16 bis 23 Uhr. „Wir sind sicher, dass auch heuer wieder viele Passanten mit einem Lächeln im Gesicht an den Schaufenstern stehen werden“, sagt Werner Kramer.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren