Newsticker
10.000 Impfdosen stehen bereit: Bayern beginnt mit Impfungen für Polizisten
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Der „Allrounder“ hat alles an Bord

Feuerwehr

28.06.2017

Der „Allrounder“ hat alles an Bord

Beim Tag der offenen Tür in Deuringen wird ein neues Fahrzeug gesegnet

Die Fotos, die Kommandant Markus Albrecht aus Leonding in Österreich per WhatsApp schickt, sind ein kleiner Vorgeschmack auf das, was die Freiwillige Feuerwehr Deuringen bald ihr eigen nennen darf: ein neues Feuerwehrauto. Es gibt einen langen und komplizierten Fachbegriff für das Fahrzeug, das die Führung der Freiwilligen Feuerwehr in Deuringen abgeholt hat: Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug. Oder ganz kurz: HLF. Markus Albrecht erklärt: „Das HLF ist sowohl für die Brandbekämpfung als auch für die erweiterte technische Hilfeleistung geeignet.“ Als Beispiel nennt er einen Autounfall.

Für derartige Situationen sind ein hydraulischer Rettungssatz, also eine überdimensionierte Schere, und ein ebenso großer Spreizer mit an Bord. Alles in allem sei das neue Fahrzeug „der Allrounder schlechthin“, betont Albrecht. Sogar eine lange Leiter, die bis ins dritte Stockwerk von Gebäuden reichen soll, ist Teil der Ausstattung. Außerdem hat das Fahrzeug Platz für 1200 Liter Wasser und hat zusätzlich Löschschaum dabei.

Der Anschaffung des Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeugs ist ein langer Prozess vorausgegangen. Schon vor drei Jahren wollte die Feuerwehr in Deuringen ein neues Fahrzeug anschaffen. Damals sollte es allerdings kleiner werden. Man hätte sich nie getraut, ein derartiges Fahrzeug zu beantragen, betont Albrecht. Dass trotzdem eines in den Worten des Kommandanten so „gigantisches neues Allroundtalent“ angeschafft wird, ist das Ergebnis des letzten „Feuerwehr-Bedarfs-Plans“. Ein unabhängiger Gutachter schätzt dabei das Gefahrenpotenzial in dem Gebiet ein, für das die Feuerwehr zuständig ist, und legt fest, was die Kommune braucht.

Mit dem Ergebnis ist Albrecht äußerst zufrieden. „Für eine Ortsfeuerwehr ist das das Nonplusultra“, betont er. Das Fahrzeug mache es der Truppe möglich, viel effizienter zu arbeiten. „Die Neuanschaffung bringt einen entscheidenden Sicherheitsaspekt mit sich. Wir können jetzt mit viel weniger Leuten viel mehr ausrichten“, erklärt der Kommandant. Dafür mussten allerdings 17 Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr, die Kommandanten mit eingeschlossen, zurück in die Fahrschule. Ein Lastwagenführerschein ist nötig. (karrt)

Der Tag der offenen Tür der Freiwilligen Feuerwehr in Deuringen mit Segnung und feierlicher Übergabe findet am kommenden Samstag, 1. Juli, statt. Ab 14 Uhr lädt die Feuerwehr zu gemütlichem Beisammensein bei Livemusik. Der Festakt beginnt um 15 Uhr. Außerdem können die Fahrzeuge begutachtet werden. Es gibt außerdem ein Kinderprogramm und Rundfahrten mit den Feuerwehrautos.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren