Newsticker

Corona-Neuinfektionen in Deutschland auf höchstem Stand seit April
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Kurioser Müll in Kutzenhausen

Aktion

17.09.2020

Kurioser Müll in Kutzenhausen

Die Veranstalter der Aktion „Müllsammeln“ freuten sich über die Teilnehmerresonanz: (hintere Reihe von links) Ursula Plath (Grüne), Kathrin Langemair und Judith Schneider vom Verein Blätterdach, Bürgermeister Andreas Weißenbrunner sowie (vorne von links) Dirk Pelzeter und die Gemeinderätin und Jugendbeauftragte Katja Wunderwald (Grüne).
Bild: Gemeinde Kutzenhausen

Eltern und Nachwuchs zogen durch den Ort

Illegal entsorgter Müll ist nicht nur in Großstädten sowie in Wäldern und Fluren ein zunehmendes Problem. Auch auf öffentlichen Flächen findet sich so manche unliebsame Überraschung an Abfall und anderen Hinterlassenschaften. Beispiel: Kutzenhausen. Dort machten sich Kinder mit ihren Eltern auf, um das einzusammeln, was Zeitgenossen gedankenlos weggeworfen oder bewusst entsorgt hatten.

Aufgerufen dazu hatte das Team des Ferienprogramms, der Verein Blätterdach und Dirk Pelzeter, sowie der Ortsverband von Bündnis 90/Die Grünen. Unter dem Motto „Müllsammeln“ sollte Gutes getan werden an frischer Luft. Und das ließen sich die Teilnehmer nicht zwei Mal sagen. Sie langten kräftig zu und holten von den öffentlichen Flächen in Kutzenhausen und den Ortsteilen Dinge hervor, die man dort nicht unbedingt erwarten würde.

„Flaschen und Blechdosen, Papier und Kartons gehören ja schon fast zum normalen Abfall auf Rasen, Straßen und Wegen“, meinte Dirk Pelzeter. „Erstaunt waren wir aber doch über Fundgegenstände wie alte Eisenstangen und Kunststofftöpfe.“

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Zusammengetragen wurde dieses zweifelhafte Sammelgut zentral am Vereinsheim in Rommelsried. „Wir sind mit der Aktion mehr als zufrieden“, resümierten die Veranstalter. „Auch wenn, ehrlich gesagt, uns weniger Müll lieber gewesen wäre.“

Die drei fleißigsten Müllsammler erhielten übrigens Tickets für das örtliche Freibad. Darüber hinaus wurden alle Teilnehmer nach getaner Arbeit vor dem Vereinsheim mit einer kleinen Stärkung belohnt. (rusi)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren