Newsticker
EMA gibt grünes Licht für Johnson-Impfstoff
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Neusässer spenden für Kinderhospiz in Südafrika

Hilfsaktion

30.01.2020

Neusässer spenden für Kinderhospiz in Südafrika

Übergabe des Schecks für das Kinderhospiz an das Ehepaar Nagel (links und rechts), daneben Organisatorin Silvia Daßler (2. von links).
Foto: Andrea Faber/Stadt Neusäß

Das Ehepaar Carola und Heinz Nagel besuchen das Heim regelmäßig

Unter Beteiligung der Grundschule bei Sankt Ägidius, der Grundschule Westheim, des Weihnachtsmarktfeuers des Justus-von-Liebig-Gymnasiums und der Spendeneinnahmen vom Märchenzelt beim Weihnachtsmarkt konnte im vergangenen Jahr der stolze Betrag von 4700 Euro für die Kinder des Kinderhospizes Löwenmut in Südafrika gesammelt werden.

Das Neusässer Ehepaar Carola und Heinz Nagel, welches in den letzten Jahren über 14 Monate vor Ort tätig war, besuchte das Heim im letzten November und konnte die Verwendung der Spende 2018 direkt begutachten.

Für den zum Heim gehörenden Kindergarten und die Vorschulklasse wurden wertvolle Lehr-, Spiel-, und Bastelmaterialien beschafft und mit dem Großteil der Spende die komplette Einrichtung des neuen Speisesaals finanziert. Die diesjährige Spende ist zum Teil für die Möblierung der neu gegründeten Kinderkrippe. Der größere Teil der Spenden fließt in das Farmprojekt mit Streichelzoo und Sensorygarden. Da fast alle Kinder dort auf einen Rollstuhl angewiesen sind, sollen die Ställe für Hühner, Hasen, Ziegen u. a. nun direkt hinter dem Heim aufgebaut werden, ebenso wie die Greenhouses.

Silvia Daßler, Organisatorin dieser Aktion und Stadträtin der Grünen: „Dieses Projekt ist ein gutes Beispiel, wie wir Hilfe zur Selbsthilfe leisten können. Und auch unsere Kinder profitieren, denn sie erfahren, dass sie tatsächlich etwas bewegen können, dass es sinnvoll ist, sich für andere Menschen einzusetzen und dass sie etwas für ihre Schule tun können, denn die Hälfte der Einnahmen der Grundschulen stehen ihnen zur eigenen Verfügung.“ (AL)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren