1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Städtebau: Wo Ideen aufblühen

Welden

14.04.2013

Städtebau: Wo Ideen aufblühen

Copy%20of%20IMG_7566.tif
2 Bilder
Marktplatz Welden / Rathaus Welden (oben).Auf dem Modell vom neuen Marktplatz sieht man den neuen Eingang des alten Feuerwehrgebäudes: ein symbolischer Holzwinkel (links unten). Bürgermeister Peter Bergmeir (links) und Günter Lewentat sowie Adolf Gerald diskutieren rund um den Weldener Burgberg.

Ganghofer, Burg, oder Marktplatz – bei der Auftaktveranstaltung zur Ortsentwicklung am Samstag zeigten viele Weldener, dass sie Stärken und Schwächen ihrer Heimat kennen – und sich mit ihren Ideen an Arbeitsgruppen beteiligen wollen.

Ganghofer Ganz vorne steht dabei Ludwig Ganghofer. Der sei nicht nur ein Heimatdichter, sondern der Bestsellerautor seiner Zeit schlechthin gewesen, betonte Götz Beck von der Tourismusgesellschaft Regio Augsburg vor vollem Holzwinkelsaal die Bedeutung des gebürtigen Weldeners. Bereits bestehende Stationen am Radweg sollen im Rahmen des Projekts „Zukunft Welden“ durch eine Lauschtour erweitert werden. Infos zum Schriftsteller können dann direkt aufs Handy geladen, und während der Reise angehört werden. Ziel der Erweiterung ist es, die Heimat über ihren überregional bekannten Autor zum Erlebnis zu machen.

Burg Die Burg auf dem Theklaberg ist Weldens nächste historische Besonderheit. Ihre Geschichte reicht zurück bis ins 12. Jahrhundert. „Wenn man vom Fuß des Berges auf die Theklakirche nach oben schaut, dann würde man die Stirnwand der Vorburg sehen“, erklärt Kreisheimatpflegerin Gisela Mahnkopf. Dahinter stand vor einigen Jahrhunderten die Hauptburg. Heute allerdings sieht man nichts mehr von den steinernen Mauern. Mithilfe von Messgeräten wird das Gebiet aber genauer erforscht werden. Da auf dem Platz der Vorburg ohnehin eine Freilichtbühne entstehen soll, wären auch Ausgrabungen möglich. „Die Forschungsergebnisse wären schon interessant“, findet der Weldener Adolf Gerald.

Ortskern Weldens Ortskern reicht vom Rathaus über die Ganghoferstraße bis zur Pfarrkirche und weiter. Leer stehende Grundstücke und wenig Grün – das sind die Schwächen von Weldens Mitte. „Man könnte die Laugna besser hervorheben“, schlägt Antonius Janotta vor. Der Landschaftsarchitekt hat 2012 die Bestandsaufnahme zum Ort aktualisiert und erste richtungsweisende Vorschläge erarbeitet.

Interessenten können sich im Rathaus Pläne zur Ortsentwicklung ansehen und auf den Listen für die Arbeitsgruppen unterschreiben.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20MMA_0304(1).tif
Landkreis Augsburg

Plus Neue Verkehrszeichen: So soll die A8 sicherer werden

ad__web-mobil-starterpaket-099@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket