1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Wintersonne strahlt zum Jubiläum

Jubiläum

07.12.2019

Wintersonne strahlt zum Jubiläum

Bischof Nikolaus und Knecht Ruprecht eröffneten den Walkertshofener Weihnachtsmarkt am Fuße der Pfarrkirche St. Alban.
Bild: Walter Kleber

Bei der 25. Auflage lockte der Walkertshofener Weihnachtsmarkt wieder zahlreiche Besucher auf den Dorfplatz

Idealer hätten die Bedingungen beim Jubiläums-Weihnachtsmarkt auf dem Dorfplatz von Walkertshofen nicht sein können: Bei frischen Temperaturen strahlte die Wintersonne zusammen mit den vielen Besuchern und vor allem mit den Kindern um die Wette. Im Schatten der mächtigen Pfarrkirche St. Alban erlebte die Dorfgemeinschaft bereits die 25. Auflage der stimmungsvollen Veranstaltung zum Start in die Adventszeit.

In den Anfangsjahren noch von allen Ortsvereinen gemeinsam organisiert, zeichnete heuer zum 15. Mal der Musikverein mit Vorsitzendem Adolf Hägele und „Marktleiter“ Jürgen Hoffmann für die Organisation verantwortlich. Freilich beteiligen sich die anderen Vereine nach wie vor mit einem bunten Angebot und mit Beiträgen im Rahmenprogramm an der Gemeinschaftsaktion.

Schon seit dem frühen Nachmittag lockte die kleine Budenstadt groß und klein auf den „Marktplatz“, wo die Vereine und Fieranten ihre mit Lichterketten und Tannengrün geschmückten Verkaufsstände aufgebaut hatten. Ein duftendes Sortiment flüssiger, süßer und herzhafter adventlicher Schmankerln wartete darauf, verkostet zu werden. Einige private Anbieter ergänzten mit Bastelarbeiten und Gaumenfreuden aus der eigenen Weihnachtsbäckerei das bunte Angebot.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Am Stand des Deutsch-französischen Freundeskreis Walkertshofen-Oisseau bot Schirmherrin und Bürgermeisterin Margit Jungwirth-Karl süße Schokofrüchte an. Auch der Pfarrgemeinderat der Pfarrei St. Alban war wieder mit einem eigenen Stand auf dem Weihnachtsmarkt vertreten. Reißenden Absatz fanden hier vor allem die von der örtlichen Strickgruppe selbst gefertigten Mützen, Socken und Schals. Der Verkaufserlös fließt in die Innensanierung der Pfarrkirche.

Erstmals in der kleinen Budenstadt waren die Burgberg-Böllerschützen vertreten. Die neue Unterabteilung des örtlichen Schützenvereins hatte eine gehaltvolle Feuerzangenbowle à la Heinz Rühmann im Angebot. Mit von der Partie waren darüber hinaus auch wieder der Imkerverein Stauden, der Turn- und Sportverein (TSV), die Stadelkids der Pfarrei und der Verein für Gartenbau und Landespflege.

Eine Attraktion ist alljährlich die große Weihnachtstombola, bei der es wieder viele attraktive Preise zu gewinnen gab. Im Rahmenprogramm ging es unterdessen Schlag auf Schlag: Kaum hatten Bischof Nikolaus und sein Knecht Ruprecht nach einigen ernsten Mahnungen ihre Gaben an die wartenden Kinder verteilt, da zog auch schon Staudenschäfer Robert Drexel mit seiner blökenden Herde durch die Dorfstraßen auf den Festplatz. Auf der angrenzenden Wiese vermittelten die Schafe einen realistischen Eindruck, wie es damals, vor über 2000 Jahren, auf dem Hirtenfeld nahe Bethlehem ausgesehen haben könnte, als die Engel den Hirten die Geburt Jesu in einer Stallkrippe verkündeten.

Mit einer lustigen Einlage warteten auch heuer wieder die Buben und Mädchen der TSV-Abteilung Kinderturnen unter der Obhut von Margit Lex auf. Musikalische Beiträge des Jugendchores, der Jugendkapelle, der Alphorngruppe und der Musikkapelle – allesamt unter der Leitung von Daniela und Roland Dworschak – waren auf den ganzen Nachmittag und Abend verteilt. Bis in den späten Abend feierten die Walkertshofener und ihre vielen Gäste aus den umliegenden Orten noch den Beginn der Advents- und Weihnachtszeit.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren