Newsticker

Merkel betont Notwendigkeit weiterer Corona-Beschränkungen

12.02.2018

Anrufe von Betrügern

Wieder rufen falsche Polizisten Senioren an

Immer mehr Betrüger geben sich am Telefon als falsche Polizisten aus und bringen Senioren um Geld. Wir berichteten unlängst über die perfiden Tricks. Am Wochenende wurden neue Fälle gemeldet. Innerhalb von nur einer Stunde gingen allein am Samstagnachmittag zehn Anrufe bei Augsburger Senioren ein, allesamt von falschen Polizeibeamten.

Laut Polizei waren alle Angerufenen gut informiert und durchschauten die Lügengeschichten. Niemand kam zu Schaden. Die Anrufe waren über das gesamte Stadtgebiet verteilt. So meldete sich etwa ein „Polizeioberkommissar Jürgen Beer“ vom Polizeipräsidium bei einer Seniorin, der die Nummer 0821/323-1 auf das Display mitgeschickt wurde. Er gab an, dass es Festnahmen gegeben hätte. Hierbei wären Listen gefunden worden, auch mit dem Namen der Angerufenen. Weiter wurde gefragt, ob sie Online-Banking mache und wie viel Geld sie denn auf dem Konto habe. Der Anrufer meinte, dass die Seniorin 15000 Euro von ihrem Konto abheben solle, und zwar schnellstmöglich. Der Geldbetrag werde dann von der Polizei abgeholt und „überprüft“.

Zu einer anderen Seniorin wurde am Telefon gesagt: „Polizei, ich muss ihnen was Wichtiges mitteilen. Wir haben zwei Verbrecher gefasst.” Die Frau kannte die Masche aus der Zeitungs-Berichterstattung und beendete das Gespräch. Auch in den Landkreisen kam es zu Anrufen von falschen Polizeibeamten, Staatsanwälten und Interpolmitarbeitern. Auch hier scheiterten die Täter. Mit weiteren Anrufen muss gerechnet werden, warnt die Polizei und rät: „Infomieren Sie Familienmitglieder, Bekannte und Nachbarn, insbesondere Seniorinnen und Senioren über diese Betrugsmaschen.“ Betroffene sollten umgehend die Polizei verständigen. (ina)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren