Newsticker
Ja zur Ampel: Grüne stimmen für Koalitionsverhandlungen mit SPD und FDP
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Augsburg: Sexueller Übergriff auf 21-Jährige - Polizei sucht Zeugen

Augsburg
30.01.2017

Sexueller Übergriff auf 21-Jährige - Polizei sucht Zeugen

Nach dem Übergriff auf eine junge Frau in Augsburg sucht die Polizei Zeugen.
Foto: Alexander Kaya (Symbol)

Die Augsburger Polizei sucht nach einem sexuellen Übergriff auf eine junge Frau Zeugen. Die 21-Jährige wurde an einer Haltestelle von einem Unbekannten belästigt.

Wie die Polizei am Montag berichtete, wurde die 21 Jahre alte Frau am frühen Sonntagmorgen gegen 6.30 Uhr an der Haltestelle Haunstetter Straße überfallen. Ein unbekannter Täter packte die junge Frau unvermittelt von hinten und stieß sie trotz Gegenwehr zu Boden. Dann berührte der Mann sie unsittlich, so die Polizei. Als eine Straßenbahn einfuhr, ließ der Täter ab und floh in Richtung Bahngleise.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

31.01.2017

"Der jungen Frau, die ihn in ein Gespräch verwickelte, sagte er den Angaben zufolge noch, er sei "Max, 20 Jahre, Student der Mathematik, zweites Semester"..." . . .


Ein typisch deutscher Name - sind jetzt alle zufrieden? Oder etwa doch noch nicht? Jetzt kann man nicht mal auf dem Wort "Flüchtling" rumtrampeln . . .

Ja auch deutsche Kerle können sich leider nicht beherrschen . . .

Permalink
31.01.2017

Sie meinen wohl die Vergewaltigung in der Uni-München:

Nur zur Information: Der in München Festgenommene 25jährige ist lt. Focus Deutscher türkischer Herkunft. Das spielt aber erst mal keine Rolle! Wichtig ist nur, dass die Medien nichts unterschlagen! (wie in den letzten 2 Jahren leider üblich) Die Meinung bilden können sich die Leser schon selber!

http://www.focus.de/panorama/welt/muenchen-verdaechtiger-nach-vergewaltigung-an-uni-festgenommen-wurde-zweite-tat-verhindert_id_6571623.html

Permalink
01.02.2017

"Der in München Festgenommene 25jährige ist lt. Focus Deutscher türkischer Herkunft."

Wenn dies unwichtig ist, warum führen Sie es überhaupt auf?

Der Mann ist Deutscher und daran lässt sich nichts ändern. Wo die Vorfahren dieses Mannes herkommen ist doch schnurzegal.

Und überhaupt, warum reiten Sie so auf der Nationalität eines Straftäters herum? Welche Nationalität ein Straftäter hat, können Sie doch in den Statistiken des BKA nachlesen und nur da bekommen Sie einen Gesamteindruck.

"Wichtig ist nur, dass die Medien nichts unterschlagen!"

Und was sollen die Medien in diesen Fällen unterschlagen?

Lassen Sie doch einfach Fakten sprechen, vielleicht gibt dies ja eine Diskussionsgrundlage, ansonsten machen Sie sich doch unglaubwürdig.

Permalink
01.02.2017

Wenn dies in ihrer linken Vorstellung unwichtig ist, dann ist dies ihre Meinung. Die Meinung der Normalbürger der "Mitte" ist halt eine andere! Wir wollen wissen was in unserem Land passiert. Und dies eben ungefiltert durch die Medien. Unsere Meinung bilden wir uns schon selber, dazu brauchen wir sie nicht!

Permalink
01.02.2017

Ich hielte es für wichtiger, zu erfahren, auf welchen Gehaltslisten unsere Volksvertreter stehen, was sie für ihre "Dienste" bekommen und wieviel ihrer wertvollen Zeit sie für Nebentätigkeiten aufwenden.

Permalink
01.02.2017

Da gebe ich ihnen zu 100% recht ! Das ist in Deutschland ein Riesenproblem. Nehmen sie nur mal die Banken. Warum werden die von der Politik so verschont?

Permalink
01.02.2017

Aber, aber warum denn so giftig reagieren lieber Josef S.?

Bleiben wir doch bei den Tatsachen.

Ersten habe ich keine linke Vorstellung, sondern eine gesunde Vorstellung, denn eine Täterbeschreibung kann nicht vorliegen, wenn es keine gibt.

Wenn Sie offensichtlich meinen, dass eine Täterbeschreibung vorlag, dann klären Sie es endlich, anstatt Normalbürger in nicht normale Bürger umzuwandeln.

Schießlich handelt es sich um den Bericht über einen sexuellen Übergriff auf eine 21-Jährige, wie in der Augsburger Allgemeine zu lesen ist.

Es gibt mehr als genug Möglichkeiten um festzustellen was in unserem Land geschieht, dazu hilft garantiert keine fiktive Täterbeschreibung.

Dies hat weder was mit links oder rechts, normale Bürger oder nicht, sondern ganz alleine mit gesundem Menschenverstand zu tun.

Permalink
01.02.2017

Vielleicht sollten sie mal Threads genauer lesen:

1. Mein Name ist nicht Josef sondern Alois!

2. Wenn sie den Thread ganz nach oben verfolgt hätten, würden sie erkennen, dass sich meine Antwort auf den Thread von Fr. Kaellner bezog. Da gind es um den Vergewaltiger an der Uni München, der sich "Max" nannte!

Permalink
01.02.2017

"1. Mein Name ist nicht Josef sondern Alois!"

Sorry, da muss ich mich schon entschuldigen. Ihren Namen habe ich leider verwechselt, war aber keine böse Absicht. Der Inhalt des Beitrages ändert sich dadurch ja nicht.

zu 2.

den Thread hab ich verfolgt, doch auch da beklagen Sie sich über Unterschlagungen durch die Medien. Außerdem steht der Beitrag von Frau Kaellner in Bezug auf Medien, welche angeblich wichtige Fakten unterschlagen. Das ist nicht zu übersehen.

Die ganze Diskussion besteht doch darin, dass im Fall des sexuellen Übergriffs auf eine 21-Jährige keine Täterbeschreibung vorlag und dies als Unterschlagung in den Medien angesehen wurde. Ich möchte darauf hinweisen um nicht vom ursprünglichen Thema abzuweichen.

Trotz allem möchte ich Sie nochmals höflich bitten Fakten zu liefern, um wenigstens eine Diskussionsgrundlage zu haben.

Permalink
01.02.2017

"Wenn dies in ihrer linken Vorstellung unwichtig ist"

An was machen Sie denn eine linke Gesinnung des Herrn Richard M. fest?

Permalink
01.02.2017

Kaum sagt einer ein vernünftiges Wort - schon ist er ein Linker . . .

Permalink
31.01.2017

Was soll die Diskussion zu einer Täterbeschreibung eigentlich bezwecken? Im Bericht steht doch ganz deutlich, dass die Betroffene von hinten angegriffen wurde. Vermutlich hat sie den Täter also schlichtweg nicht gesehen. Auch in der orginal Polizeimeldung liegt keinerlei Personenbeschreibung vor.

Übrigens...die sexuellen Überfälle auf Studentinnen in München wurden vermutlich von einem Deutschen verübt. http://www.augsburger-allgemeine.de/bayern/Vergewaltigung-auf-Uni-Toilette-Es-gab-einen-weiteren-Angriff-id40377497.html

Es gibt kein "bestimmtes Verhaltensmuster" für Sexualverbrechen, das auf die Herkunft der Täter Rückschlüsse ziehen ließe.

Permalink
01.02.2017

Luise H. von einem Deutschen mit Namen Süyleman, daraus erschließ sich mir nur, das er evtl einen deutschen Pass hat, aber kein deutscher Ureinwohner ist. Das spielt aber auch keine Rolle, Vergewaltigung geht einfach nicht, egal von wem!

Permalink
31.01.2017

Also mir persönlich ist es wurscht ob da eine Täterbeschreibung vorhanden ist - oder nicht. Ich leute keine dienstliche und private Detektei.[url=http://www.smilies.4-user.de][img]http://www.smilies.4-user.de/include/Lesen/smilie_les_002.gif[/img][/url]

Permalink
31.01.2017

Was hat der Link in Ihrem Beitrag zu bedeuten?

Permalink
31.01.2017

Die Frage von Umberto W. ist doch vollkommen legitim. In der Regel wird bei solchen Fällen eine Personenbeschreibung ,egal ob es nach typisch deutsch oder südländisch aussieht.

Der Aufstand den Richard M. , Thomas S. und Georg Kr. wegen dieser berechtigten Frage machen ist wahrscheinlich nur dadurch zu erklären, dass Sie schon aus dieser harmlosen Frage einen Angriff auf Asylanten oder Flüchtlinge wittern.

Das das Vorgehen des Täters in ein bestimmtes Verhaltensmuster passen könnte, ist eine andere Geschichte.

Permalink
31.01.2017

Wie sieht man denn "typisch deutsch", nord- od. süddeutsch - aus? Täterbeschreibungen sind häufig mehrdeutig und haben dann in der Zeitung nichts zu suchen. Es gibt ja Leute, denen es nicht um Objektivität geht, sondern die ständig nach einer Bestätigung der eigenen Vorurteile suchen, oder nicht Josef?

Mir ging es nur um die unnötige Schärfe in diesem Dialog.

Permalink
31.01.2017

In der Regel kann und darf es keine Personenbeschreibung geben, wenn diese nicht eindeutig und sicher ist. Dies ist nun mal nichts Neues.

Ein Aufstand wegen der harmlosen Frage, wie Sie drastisch behaupten ist es schon mal gar nicht.

"Der Aufstand den Richard M. , Thomas S. und Georg Kr. wegen dieser berechtigten Frage machen ist wahrscheinlich nur dadurch zu erklären, dass Sie schon aus dieser harmlosen Frage einen Angriff auf Asylanten oder Flüchtlinge wittern."

Es ist beeindruckend, wieso stets eine subjektive und eigenwillige Wahrnehmung in den Vordergrund rückt und dann auch noch verbreitet wird.

Permalink
30.01.2017

Ich nehme mal an, wie in solchen Fällen üblich, konnte die Frau den Täter beschreiben,diese Beschreibung fehlt hier natürlich.

Permalink
31.01.2017

Warum finden Sie eine Täterbeschreibung so wichtig? Eine schwache Täterbeschreibung kann zu fatalen Fehlern führen, welche kaum gut zu machen sind.

Ist es so schwierig erst mal abzuwarten, was Zeugen eventuell gesehen haben?

Permalink
31.01.2017

Ich habe Sie nicht nach Ihrer Meinung gefragt.

Permalink
31.01.2017

(Verstoß NUB 7.3/edit)

Permalink
31.01.2017

Wenn es Ihnen nicht passt dass andere auf Ihre Posts reagieren, dann sollten Sie hier auch nichts mehr schreiben.....

Permalink
31.01.2017

Diese Antwort war wieder mal überflüssig wie ein Kropf. Sie hätten ja auch meine Frage beantworten können, anstatt dessen scheinen Sie beleidigt zu sein.

Warum wohl?

Ob sie nun nach meiner Meinung fragen oder nicht ist unerheblich, auch wenn Sie es nicht verstehen.

Permalink
31.01.2017

„Wer keine Hitze verträgt, hat in der Küche nichts verloren.“ (Harry S. Truman)

Permalink
31.01.2017


(persönlicher Angriff/edit)

Permalink
01.02.2017

"Ich habe Sie nicht nach Ihrer Meinung gefragt."

Dann sollten sie nicht öffentlich kommentieren!

Permalink
01.02.2017

Doch das steht mir sehr wohl zu, denn ich muß mich von Niemanden provozieren lassen und als Rechter oder AfD-Freund unterschwellig bezeichnet werden.

Daher nehme ich mir das Recht heraus, mit wem ich kommunizieren möchte und mit wem nicht. Ist das für Sie in Ordnung?

Sollte mit mir desswegen keiner mehr kommunizieren wollen, dann muß es mir auch Recht sein.

Das zu meiner Rechtfertigung und nun wieder zurück zum Thema, ich hoffe ich werde jetzt nicht gelöscht. :-)

Permalink
02.02.2017

Aber lieber Umberto, es provoziert Sie doch niemand.

Sie behaupten, ich hätte Sie provoziert, allerdings kann ich nichts davon finden. Können Sie wenigstens erklären wo Sie eine Provokation sehen?

Es ist leider nicht möglich Ihre Argumentation zu verstehen, da Sie selbst kein Blatt vor den Mund nehmen, aber oft nicht in der Lage sind das Echo auszuhalten.

"Daher nehme ich mir das Recht heraus, mit wem ich kommunizieren möchte und mit wem nicht. Ist das für Sie in Ordnung?"

Das ist leider auf einer öffentlichen Plattform schlichtweg nicht möglich.

Im Übrigen würde ich es sehr bedauern, wenn Ihr Beitrag gelöscht werden würde

Permalink