Newsticker
RKI: 17.419 Neuinfektionen - Sieben-Tage-Inzidenz fällt auf 103,6
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Augsburg: Was vom einst florierenden Wollmarkt in Augsburg bis heute übrig blieb

Augsburg
11.04.2021

Was vom einst florierenden Wollmarkt in Augsburg bis heute übrig blieb

Exakt 500 Jahre alt sind die stilvollen Arkaden mit Kreuzgratgewölbe. Sie öffnen sich zum Wollmarkthof.
Foto: Sammlung Häußler

Plus Im einstigen Dominikanerinnenkloster bei der Kirche St. Margareth am Fuß des Milchbergs fanden Wolle- und Hopfenmärkte statt. Überbleibsel davon finden sich bis heute in Augsburg.

Die Bezeichnung "Wollmarkt" für die Reste eines Dominikanerinnenklosters bei der Kirche St. Margareth am Fuß des Milchbergs sorgt oftmals für Stirnrunzeln. Man kennt die imposanten Arkaden an der Ostseite des gepflasterten Hofes, ansonsten ist der Bautenkomplex als Teil des Seniorenheims "Paritätisches Hospital-Stift St. Margaret" geläufig. Dass im Hof und im Kapitelsaal des einstigen Klosters über 60 Jahre lang Schafwolle gelagert und vermarktet wurde, ist nur mehr in der Marktgeschichte nachlesbar.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren