1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Augsburg wird zum Kunstlabor

04.10.2014

Augsburg wird zum Kunstlabor

Mit Gedankenkraft Kerzen ausblasen – was lab30 bietet

Die Kunst sollte immer ein Wechselspiel zwischen Betrachter und Objekt erzeugen, also interaktiv sein, meint die Kuratorin des lab30-Festivals, Elke Seidel. Nach diesem Motto haben die Veranstalter die 13. Auflage des Augsburger Kunstlabors gestaltet, das am 23. Oktober beginnt. Vier Tage lang zeigen internationale Künstler dann im Kulturhaus Abraxas ihre kreativen Ideen, die Kunst und Technik verbinden sollen. Aus über 100 Anfragen haben die Veranstalter die 16 besten Künstler ausgewählt.

Wie etwa den Kanadier Nicolas Bernier mit seinen „Frequencies“: Lichteffekte, Plexiglasscheiben und digitale Klänge schaffen eine Choreografie aus Hell und Dunkel, sowie Laut und Leise. Mit „Male Instrumenty“ sind auch polnische Künstler auf dem lab30 vertreten. Aus Kinderspielzeugen und kleinen Alltagsgegenständen machen sie kurzerhand Miniaturinstrumente. Und der Österreicher Alessio Chierico hat eine Vorrichtung konstruiert, mittels derer die Besucher eine Kerze auslöschen können – allein mit der Kraft der Gedanken. Keiko Takahashi aus Japan dagegen hat sich der Aufgabe verschreiben, Alltagsgegenstände zum Leben zu erwecken. „Meter Crawler“ heißt ihr Projekt, bei dem sie mehrere Rollmaßbänder auf ein Wettrennen schickt.

Vom Ergebnis der experimentierfreudigen Musiker können sich die Besucher des Festivals am Freitag und Samstag überzeugen. Sonst setzt das lab30 beim ausgedehnten Konzertprogramm vor allem auf regionale Künstler wie die Augsburger Band „Yet“. Auch für Filmfreunde wird etwas geboten: Im Abraxas-Theater zeigt das lab30 eine Auswahl an Kurzfilmen, die auf dem „Ars Electronica“-Festival prämiert wurden. Neben den ausgestellten Objekten und Konzerten bietet das Kunstlabor auch Workshops für Schulklassen und Lehrer an, in denen man sich zum Beispiel sein eigenes USB-Gadget basteln kann oder entdeckt, wie man das Smartphone im Musikunterricht sinnvoll einsetzen kann. „Wir haben durch die Angebote versucht, auch für Familien und Kinder interessant zu sein“, sagt Seidel. (mit maz-)

für das lab30-Festival sind ab sofort im Kulturhaus Abraxas erhältlich, ein Vier-Tagesticket kostet 30 Euro.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20_WYS0005(2).tif
Augsburg

So erlebt man den Stadtwald am besten

ad__web-mobil-starterpaket-099@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket