Newsticker
Baden-Württemberg will 3G-Regel für Beschäftigte mit Kundenkontakt einführen
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Augsburger Geschichte: Das Tor, das den Augsburger Marktleuten im Weg stand

Augsburger Geschichte
01.08.2021

Das Tor, das den Augsburger Marktleuten im Weg stand

Das Barfüßertor und die Ladenzeilen auf der Barfüßerbrücke im Jahr 1819. Der Zeichner stand am Beginn der Jakoberstraße.
Foto: Sammlung Häußler

Plus Der Barfüßer Torturm wurde 1826 „zum Besten der lebhaften Passage abgebrochen“. Zwei Ladenzeilen auf der Barfüßerbrücke gibt es aber heute noch.

„Das Barfüßertor behindert an Markttagen den äußerst regen Fuhrwerksverkehr zwischen dem Stadtzentrum und der Jakobervorstadt!“ So lautete eine Begründung für den Abbruch des historischen Torturms im Jahr 1826. Zahlreiche Bilder und Pläne überliefern das Aussehen und die Lage des Barfüßertors. Nach der Beseitigung brachte man am benachbarten Haus Schmiedgasse 2 eine Schrifttafel an: „Hier stand der Barfüßer-Thorthurm, früher Stravanin- und Sträffinger-Thor genannt, erbaut im 12. Jahrhundert, abgebrochen im Jahre 1826.“ Die Inschrift ist seit langem verschwunden.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.