Newsticker
RKI meldet 7894 Corona-Neuinfektionen - Umfrage: Mehrheit hält Freiheiten für Geimpfte für falsch
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Augsburger Geschichte: Statt Whatsapp gab es früher Postkarten-Grüße aus Augsburger Wirtschaften

Augsburger Geschichte
25.04.2021

Statt Whatsapp gab es früher Postkarten-Grüße aus Augsburger Wirtschaften

Grußkarte des Gasthofs Eisenhut am Obstmarkt, beschrieben am 2. Juni 1898.
Foto: Sammlung Häußler

Plus Vor gut 100 Jahren schrieben Lokalbesucher gerne Postkarten auf Biertischen. Unsere Vorfahren hatten reichlich Auswahl, denn 1914 gab es in Augsburg 593 gastronomische Adressen.

Vor 120 Jahren hielten viele Augsburger Gaststätten und Weinstuben Bildpostkarten bereit. Darauf schrieben Gäste am Tisch Kurznachrichten, die meist am nächsten Tag den Empfänger erreichten. Als „Wirtschaftsgrüße“ gingen solche Karten in den Sprachgebrauch ein. Zwischen 1895 und 1914 waren sie ungeheuer beliebt. Saßen Uropa und Uroma mit Freunden gemütlich in einer Weinstube, einer Wirtschaft oder im Biergarten, ließen sie eine „Hauspostkarte“ an den Tisch bringen. Mit Bleistift schrieben sie Grüße an Bekannte und Freunde. Häufig unterschrieb die gesamte Tischrunde. Solche Grußkarten sind erhalten.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren