Newsticker
RKI meldet 7894 Corona-Neuinfektionen - Umfrage: Mehrheit hält Freiheiten für Geimpfte für falsch
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Augsburger Geschichte: Wie Kupferstecher Simon Grimm Augsburg vor 350 Jahren dokumentierte

Augsburger Geschichte
01.05.2021

Wie Kupferstecher Simon Grimm Augsburg vor 350 Jahren dokumentierte

Das Rathaus und seine Umgebung, dokumentiert von Simon Grimm. Er übersah auch die überdachten zweirädrigen Verkaufskarren auf dem Brotmarkt nicht.
Foto: Sammlung Häußler

Plus Die historischen Kupferstiche Simon Grimms befinden sich in Privatbesitz und den Beständen der Städtischen Kunstsammlungen. Etliche der abgebildeten Gebäude gibt es immer noch.

Augsburg wandelt sich ständig. Neubauten lösten zu allen Zeiten alte Gebäude ab, ansonsten wäre Augsburg eine Museumsstadt. Es gibt jedoch auch Bauwerke, die sich seit rund 350 Jahren kaum verändert haben. Historische Bilder belegen das. Solche Bilder hinterließ der Augsburger Kupferstecher Simon Grimm. Er dokumentierte zwischen 1670 und 1682 "Augstburg Sambt dero vornembste Kirchen, Statt-Thor, Gebäue und Spring-Brunnen". So beschriftete er das Titelblatt eines Albums. Es enthält die erste systematische Abbildungsserie bedeutender Bauten.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren