Newsticker

Trotz steigender Infektionszahlen: Kliniken halten wenige Intensivbetten frei
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Behinderungen rund um die City-Galerie

Augsburgs Baustellen

06.07.2010

Behinderungen rund um die City-Galerie

Die Jakoberwallstraße ist in Richtung Vogeltor gesperrt. Es gilt eine Einbahnstraßenregelung.
Bild: Silvio Wyszengrad

Augsburgs neueste Baustelle hat für Verkehrsbehinderungen im Umfeld der City-Galerie gesorgt. Kunden und Anwohner sind von der Einbahnstraßenregelung betroffen. Von Michael Hörmann

Augsburgs neueste Baustelle hat am Dienstag für die erwarteten Verkehrsbehinderungen im Umfeld der City-Galerie gesorgt. Grund ist eine Einbahnstraßenregelung in der Ja-koberwallstraße, von der nicht nur Kunden des Einkaufscenters, sondern auch Anwohner betroffen sind.

Zur Orientierung: Wer aus Richtung Lechhausen kommt, kann am Jakobertorplatz nicht mehr geradeaus in Richtung Vogeltor (City-Galerie) fahren. Grund ist die Verlegung von Wasserversorgungsleitungen. Auf Höhe der City-Galerie war nachmittags bereits ein Bagger im Einsatz.

Die Zufahrt zu den Grundstücken an der Jakoberwallstraße ist gewährleistet. Autofahrer müssen dabei aber den Weg aus Richtung Vogeltor nutzen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Betroffen von der Baustelle ist auch die City-Galerie, deren Zufahrt nur eingeschränkt möglich ist. Keine Probleme gibt es über die Amagasaki-Allee. Bei der Ausfahrt Jakoberwallstraße ist nur ein Rechtsabbiegen erlaubt. Der kurze Weg in Richtung Innenstadt (Linksabbiegen) ist gesperrt. Diese Sperrung gilt bis Ende Juli, heißt es.

Laut Centermanagement der City-Galerie werden ab 2. August die Zufahrt aus Richtung Vogeltor und die Abfahrt aus dem Parkhaus in Richtung Vogeltor wieder normal möglich sein. Lediglich die Zufahrt aus Richtung Lechhausen bleibe bis Dezember gesperrt. Von Michael Hörmann

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren