In Your Face!

14.03.2012

Die Kunst der Straße

Sie bereiten sich auf die Ausstellung „In Your Face!“ im Kesselhaus vor: die Organisatoren Marco Hühn (links) und Manuel Engelhardt.
Bild: Siegfried Kerpf

Das Kesselhaus auf dem Riedingergelände verwandelt sich von Donnerstag an für vier Tage in eine Galerie junger urbaner Kunst. 33 Künstler stellen ihre Werke aus

Marco Hühn und Manuel Engelhardt wollen Straßenkunst gesellschaftsfähig machen. Die beiden Augsburger haben ein viertägiges Kunst- und Musikspektakel im alten Kesselhaus auf dem Riedingergelände organisiert. Vom morgigen Donnerstag bis Sonntag, 18. März, findet dort „In Your Face!“ statt. 33 Künstler aus Augsburg, ganz Deutschland und dem benachbarten Ausland verwandeln dann das alte Industriegebäude in eine Ausstellung, Messe und Galerie junger urbaner Kunst aller Stilrichtungen.

Augsburg als moderne und vielschichtige Stadt zeigen

„Unsere Idee ist es, die Vielfältigkeit und Qualität urbaner Kunst zu zeigen“, sagt Marco Hühn, Künstler und Veranstalter des Festivals. Ausgestellt werden Werke aus unterschiedlichsten Bereichen: Fotografie, Malerei, Grafik, Graffiti und Street-Art. Vom Keller bis zum Dach sind etwa 300 Werke auf 180 Quadratmetern zu sehen. Bereiche, die sonst nicht für die Öffentlichkeit zu sehen sind, werden somit geöffnet. Viele Künstler aus Augsburg, etwa der malende Gärtner oder Eva Krusche, sind beteiligt. „Wir wollen ein Anlaufpunkt für die junge Kunst in Augsburg sein“, sagt Veranstalter Manuel Engelhardt. „Damit können wir zeigen, dass Augsburg eine moderne und vielschichtige Stadt ist.“

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Seit einem halben Jahr planen Hühn und Engelhardt das kreative Kunstevent. Die Idee zu „In Your Face!“ entstand auf dem „Hype-Festival“ im vergangenen Jahr. Dort fand ein Street-Art-Wettbewerb statt, an dem verschiedene Künstler aus der Region teilnahmen. Der ausgeschriebene Hauptgewinn war eine Einzelausstellung für ein Künstlerteam im Kesselhaus. Aus dieser Einzelausstellung wurde das Konzept für „In Your Face!“ entwickelt – eine Ausstellung, die alle Spielarten moderner urbaner Kunst erlebbar machen soll.

Das Herzstück bilden dabei die Kunstwerke der beiden erstplatzierten Teams des „Hype-Festivals“. Ihre Werke zeigen sie in einer besonderen Umgebung: Der Keller des Kesselhauses mit seinen alten Rohren, Maschinen und Kesseln wird künstlerisch gestaltet. Insgesamt gliedert sich das Kunst- und Musikspektakel in verschiedene Teile. Tagsüber gibt es den normalen Ausstellungsbetrieb, abends folgen Partys mit Jazz, Electro und Hip-Hop-UrbanMusic.

„Street-Art ist in Deutschland noch nicht salonfähig“, begründet Marco Hühn das Konzept der viertägigen Ausstellung – im Gegensatz zu Frankreich oder Großbritannien, wo sich Künstler wie der Graffitimaler Banksy inzwischen etabliert haben. Hühn und Engelhardt wollen mit „In Your Face!“ auch den Künstlern eine Plattform bieten, um sich untereinander auszutauschen, gemeinsame Projekte zu planen oder mit Galeristen direkt in Kontakt zu treten.

„Wenn das Festival ein Erfolg wird, dann wird es künftig weitere Ausstellungen und Veranstaltungen dieser Art in Augsburg geben“, verspricht Organisator Manuel Engelhardt. Das Kesselhaus mit seinem industriellen Charme wollen Engelhardt und Hühn in jedem Fall wieder einbinden. „Es ist an sich schon ein Kunstwerk“, sagt Engelhardt. Davon können sich die Besucher ab morgen selbst überzeugen.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren