Brecht 111

10.02.2009

Happy Birthday, B.B.

Bei der Eröffnung des Augsburger Festivals "Brecht 111": Meret Becker, Heino Ferch und Hanna Schygulla.
Bild: Ulrich Wagner

Was für ein Geburtstagsfest: Rund 1000 Gäste feierten am Dienstagabend im Theater den 111. Geburtstag von Bert Brecht. Und das mit enormem Promi-Aufgebot.

Von Nicole Prestle

Was für ein Geburtstagsfest: Rund 1000 Gäste feierten gestern Abend im Theater den 111. Geburtstag von Bert Brecht. Und das mit enormem Promi-Aufgebot.

Schauspieler Heino Ferch war wohl der Bekannteste unter ihnen. Er schlüpfte in die Rolle des Schriftstellers Bertolt Brecht und präsentierte eine Collage seiner Werke. Mit dabei waren zudem Hanna Schygulla, Gisela May, Meret Becker, die Kessler-Zwillinge, der Boxer Sven Ottke und, und, und …

Der kurzweilige Abend - in kürzester Zeit ausverkauft - war ein großes gesellschaftliches Ereignis. Sebastian Seidel vom S'ensemble-Theater war unter den Gästen, zudem Brecht-Forscher Jan Knopf, Haug von Kuenheim (Die Zeit), Augsburgs Popkultur-Beauftragter Richard Goerlich und Schauspielerin Christl Peschke. Ebenfalls gesehen wurden Sparkassen-Chef Rolf Settelmeier, sein Vorgänger Werner Lauterbach, Stadtwerke-Chef Norbert Walter sowie Alexandra Holland, Mitglied der Geschäftsleitung der Mediengruppe Pressedruck.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die Stadtpolitik war unter anderem mit OB Kurt Gribl, Kulturreferent Peter Grab und Schulreferent Hermann Köhler vertreten. Als Hausherrin freute sich Theater-Intendantin Juliane Votteler über den glanzvollen Abend, als Gestalter der Programmhefte und Plakate Ilja Sallacz von der Agentur Liquid.

Die Gala war mit Spannung erwartet worden. Denn nach dem Aus für das abc-Festival mit Albert Ostermaier, das unter vielen Kulturschaffenden und Bürgern für Aufruhr gesorgt hatte, war dem neuen Projektleiter Dr. Joachim Lang nur kurze Zeit geblieben, um das Programm für die Gala zusammenzustellen. Das Motto des Abends "Das Sichere ist nicht sicher" will Lang auch als Anspielung auf die Wirtschaftskrise verstanden wissen. Brecht habe viele Facetten und könne problemlos in die heutige Zeit übertragen werden. Bei den Besuchern kam die Gala sehr gut an. "Ein ganz hervorragendes Staraufgebot", hieß es von vielen Seiten.

In der vergangenen Woche hatte Joachim Lang im Kulturausschuss sein Brecht-Konzept für die nächsten drei Jahre vorgestellt. Es wurde einstimmig abgesegnet, obwohl es einige Debatten über die Finanzierung gab. Gestern Abend aber ging es nicht um Organisatorisches, gestern ging es darum, Brecht in vollen Zügen zu genießen. Bis 22. Februar gibt es weitere Veranstaltungen.

Medien Im ZDF ist heute um 17.45 Uhr ein Interview zur Brecht-Gala bei "Leute heute" zu sehen. Das Bayerische Fernsehen berichtet heute in der Abendschau (17.35 Uhr) und in der Rundschau (18.45 Uhr). Auch augsburg.tv berichtet.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Markus%20Funk%20Mitte(2).tif
Augsburg

Wahl-Gögginger mit beispielloser Karriere

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen