Newsticker
Gesundheitsminister wollen Besuchseinschränkungen in Senioren- und Pflegeheimen lockern
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Kommt die Eislauf-Bahn am Kö zurück?

Augsburg

07.01.2019

Kommt die Eislauf-Bahn am Kö zurück?

Bis zu diesem Wochenende konnte man am Königsplatz auf echtem Natureis seine Runden drehen.
Bild: Michael Hochgemuth

Mehr als 10.000 Besucher hatte die Eisfläche am Königsplatz. Die Veranstalter sind zufrieden. Ob es eine Wiederholung gibt, hängt aber von einem Faktor ab.

„Eis am Kö“ ist ein Erfolg. Das sagt Ekkehard Schmölz, Leiter des städtischen Marketing, auf Anfrage unserer Redaktion. „Mehr als 10.000 Besucher kamen in den vergangenen drei Wochen.“ Selbst als es am Samstag fast ununterbrochen schneite, sah man mehrere Schlittschuhläufer und Familien mit ihren Kindern Runden auf dem Eis drehen. Die Resonanz sei überwiegend positiv gewesen. Alles in allem bezeichnet Schmölz die Aktion als „eine schöne Geschichte“.

Während der Weihnachtsferien habe es am meisten Zulauf auf der Eisfläche am Augsburger Königsplatz gegeben.

Vom 14. Dezember bis zum gestrigen Sonntag konnten sich Interessierte auf das Eis trauen und ein paar Runden drehen. Die Fläche betrug mehr als 400 Quadratmeter. Für die Kleinen und für Anfänger gab es kleine Rentier-Figuren, an denen sie sich festhalten konnten. An den Feiertagen lockte die Eisdisko Feierlustige an.

Auch einige Augsburger Vereine, darunter die Eishockey-Spieler der Panther, waren vor Ort. Laut dem Leiter des städtischen Marketings gab keinen größeren Unfall auf dem Eis. Auch sei die Stimmung sehr friedlich gewesen.

Die Eisfläche am Königsplatz in Augsburg kam auch bei Familien gut an.
Bild: Silvio Wyszengrad

Stadtmarketing: "Eis am Kö" hat die Augsburger Innenstadt belebt

„Die Aktion hat auf jeden Fall zu einer Belebung der Innenstadt geführt“, findet Schmölz. Von Anfang an habe man den Plan verfolgt, den Menschen aus dem Augsburger Umland und den Passanten eine Besonderheit anzubieten. Das habe sich ausgezahlt. „Was wir kalkuliert haben, wurde übertroffen.“ Aber wie geht es nun weiter? Wird es auch in der kommenden Weihnachtszeit eine Eisfläche am Königsplatz geben? Wenn es nach Schmölz geht, dann auf jeden Fall. „Das hängt aber davon ab, ob wir wieder genügend Sponsoren ins Boot holen“, sagt er.

Bereits in den vergangenen Jahren hatte es Pläne für eine Eisfläche gegeben. Jedoch scheiterten diese immer an der Sponsorensuche. Schmölz findet, dass es schade wäre, wenn es keine Wiederholung gäbe. „Immerhin haben wir jetzt auch die nötige Erfahrung gewonnen“, sagt er. Endgültig werde wohl im Frühjahr entschieden, wenn die ganze Aktion abschließend ausgewertet wurde. Nicht nur die Sponsoren haben die Eisfläche finanziert, sondern natürlich auch die Schlittschuhläufer selbst. Erwachsene zahlten vier Euro für die Tageskarte, Kinder und Jugendliche weniger.

Auf echtem Eis kann man seit diesem Wochenende am Königsplatz seine Runden drehen
36 Bilder
Der EisKö hat geöffnet - die Bilder vom ersten Wochenende
Bild: Michael Hochgemuth

Falls es zu einer Wiederholung kommt, hat Schmölz schon einige Ideen: „Wir wollen einen Studententag anbieten und an einem Tag Eisstockschießen.“ Außerdem werde über mehr gastronomische Angebote nachgedacht.

Es sei auch denkbar, dass der Aktionszeitraum weiter nach vorne oder nach hinten verschoben werden könnte. „Das sehen wir aber, wenn wir die einzelnen Öffnungstage ausgewertet haben.“

Lesen Sie auch:

Eislaufen mit Rentieren und Robben

Am Freitag geht‘s los: Die Eisbahn am Kö liefert Kuriositäten

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren