Newsticker
WHO stuft neue Corona-Variante als "besorgniserregend" ein
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Premiere: Selbstmord als letzter Ausweg

Premiere
16.06.2014

Selbstmord als letzter Ausweg

Melchior (Roman Singh) und Wendla (Theresa Nitzsche) küssen sich.
Foto: Nik Schölzel/Theater Augsburg

Auf der Brechtbühne ist zu sehen, wie aktuell Wedekinds „Frühlings Erwachen“ ist

Selbstmord ist nach Verkehrsunfällen die zweithäufigste Todesursache bei Jugendlichen. Die Gründe sind vielfältig – von Liebeskummer bis zur Angst, im Schul- und Ausbildungssystem zu scheitern. Jährlich setzen etwa 600 Teenager in Deutschland ihrem Leben ein Ende. 1883 und 1885, als noch keine Statistik geführt wurde, nahmen sich die Schüler Moritz Dürr und Frank Oberlin das Leben. Sie kamen mit den elterlichen Anforderungen an Schulleistungen und der verklemmten Sexualmoral im Kaiserreich nicht zurecht. Zuvor hatte Dürr seinem Freund Frank Wedekind von seinen Plänen erzählt. Dieser versprach, ein Drama darüber zu schreiben – „Frühlings Erwachen“.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.