1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Feuilleton regional
  4. Kolumne: Gemütlich im Café – das war einmal!

Tuiachs Thesen

14.03.2019

Kolumne: Gemütlich im Café – das war einmal!

Früher genoss es der Kabarettist Silvano Tuiach, in Ruhe im Kaffeehaus in der Zeitung zu lesen. Heute ist das leider unmöglich geworden.

Ach, früher war das Café ein gemütlicher Ort. Man trank seinen Kaffee (heute eben seine „Latte“), genehmigte sich ein schönes Stück Kuchen, las ausführlich die Zeitung und genoss dort die Ruhe. Diese Atmosphäre gehört längst der Vergangenheit an. Das Café ist heute ein Ort, dem man entfliehen möchte. Denn die Ruhe ist weg, sobald zwei junge Mütter oder Ehepaare mit ihren Kindern das Café buchstäblich entern.

Die Kinder steuern dann sofort die Spielzeugecke an, dies sich mittlerweile in jedem zweiten Café befindet. Dort gibt es elektrische Autos, Bagger, Bälle und weiß der Teufel noch alles. Und das Café wird in der Folge zum Spielplatz. Kinder rennen unter den Tischen durch, Autos rattern, während die Mütter seelenruhig danebensitzen, die Kinder gewähren lassen und sich über Erziehungsprobleme unterhalten.

Zum Ort für "Fangus"

Kommt eine Mutter allein ins Café, ist sie, während die Kinder spielen, mit ihrem Smartphone beschäftigt. Und schnell sind die Kinder so weit weg wie Timbuktu. Die versunkene Mutter registriert sie nicht mehr. So wird das Café plötzlich zum Ort für „Fangus“ und Versteckspiel.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Im vergangenen Herbst hatte ich ein schönes Erlebnis: Während ich vor meinem Kaffee und Zwetschgendatschi mit Sahne saß, schaute mir ein etwa dreijähriges Kind länger interessiert zu. Nachdem ich ihm aber wenig Aufmerksamkeit schenkte, ging das Kind in die Offensive und patschte mit beiden Händen auf meinen Datschi mit Sahne herum. Und die daneben sitzenden Mütter? Haben gelacht. Eine Entschuldigung brachten sie nicht heraus. Nebenbei: Solchen Eltern begegne ich quer durch alle Schichten.

Ich weiß, das Wort „Disziplin“ gehört für manche in den Giftschrank der „Schwarzen Pädagogik“. Aber Disziplin und Selbstdisziplin gehören zu jeder vernünftigen Erziehung. Ein weiser Mann hat einmal gesagt: „Dem wird befohlen, der sich nicht selbst gehorchen kann.“

Zum Schluss: Einige Fast-Food-Lokale haben ja inzwischen im Lokalbereich riesige Spielecken eingerichtet. Mitarbeiter dieser Lokale haben mir mehrfach versichert, dass dies eine miese Idee sei, abends seien sie vom Geschrei der Kinder fix und fertig…

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren