Newsticker
RKI meldet 10.454 Corona-Neuinfektionen und 71 Todesfälle
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Feuilleton regional
  4. Kunstgeschichte: Das Geheimnis des Bischofs Wolfhard von Roth im Augsburger Dom

Kunstgeschichte
12.01.2021

Das Geheimnis des Bischofs Wolfhard von Roth im Augsburger Dom

Grabmal des Bischofs Wolfhard von Roth, 1302, im Augsburger Dom. Aufnahme aus dem besprochenen Buch.
Foto: Uwe Gaasch

Plus Die Domherren verehrten den 1302 gestorbenen Oberhirten wie einen Heiligen. Sein Bronze-Grabmal im Augsburger Dom ist einzigartig im Spätmittelalter. Erstmals wurde das Meisterwerk von Wissenschaftlern jetzt umfassend untersucht.

Es ist nicht zu übersehen im Augsburger Dom freistehend rechts neben dem Westchor. Fast ein wenig gruselig wirkt das Bronze-Grabmal für Bischof Wolfhard von Roth, der am 13. Januar 1302 starb. Denn die gegossene halbplastische Liegefigur zeigt keinen Würdenträger in der virilen Blüte seiner Amtszeit, sondern einen alten Mann mit tiefen Furchen, eingefallenen Wangen und geschlossenen Augen. Realitätsnah wird hier ein Toter dargestellt. Sogar seine Gewandung folgt den Gesetzen der Schwerkraft und zeichnet die Kontur des Leichnams nach.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.