12.08.2017

Trainersuche dauert noch an

Jetzt muss der FCA II nach Pipinsried

Nach dem überraschenden Rücktritt von Trainer Christian Wörns und den folgenden turbulenten Tagen ist nach dem 0:0 in Fürth bei der U23 des FC Augsburg wieder Ruhe eingekehrt. Doch die Suche nach einem neuen Coach gestaltet sich offenbar nicht einfach. „Das kann schon noch etwas dauern, ein Schnellschuss kommt nicht in Frage“, sagen Roy Stapelfeld, der kaufmännische Geschäftsführer des Nachwuchsleistungszentrums, und Manuel Baum, Coach der Augsburger Profis, unisono.

So wird beim schwäbisch-oberbayerischen Derby am Samstag (16 Uhr) beim FC Pipinsried wieder Alexander Frankenberger auf der Augsburger Bank sitzen. Auf die Gäste wartet beim Neuling eine schwierige Aufgabe. Das sieht auch Frankenberger so: „Pipinsried verfügt über eine technisch starke Mannschaft. Wir müssen da entsprechende Lösungen finden.“ Immerhin können die FCA-Reservisten wieder mit dem einen oder anderen Nachwuchsprofi rechnen. Dies bestätigte Manuel Baum, „denn die jungen Spieler brauchen Spielpraxis“. In Frage dürften dafür Torhüter Ioannis Gelios, Julian Günther-Schmidt, Marco Richter oder Tim Rieder kommen.

In Pipinsried warten die Verantwortlichen immer noch auf das Urteil des Sportgerichtes nach dem in der vergangenen Woche wegen eines Gewitters beim Stand von 2:1 (85. Minute) unterbrochenen Spiels gegen Greuther Fürth II. Nach einer halbstündigen Pause wollte der Unparteiische das Spiel wieder anpfeifen, doch die Mittelfranken kamen nicht mehr aus der Kabine. (oll)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%2020160716_3053.tif
FC Augsburg

Rücktritt von U23-Trainer Wörns wirft Fragen auf

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen