Newsticker

EU sichert sich bis zu 160 Millionen Dosen des Corona-Impfstoffs von Moderna

Mittelschwäbische Nachrichten

Alois Thoma

Freier Mitarbeiter

Alois Thoma aus Nattenhausen war 32 Jahre Sportredakteur der Mittelschwäbischen Nachrichten.  Seit 2010 genießt er nun den (Un)Ruhestand, bleibt der Zeitung aber noch verbunden. Als nunmehr “Freier Mitarbeiter“ berichtet er vorwiegend über Fußball in den Amateurklassen und sorgt auch dafür, dass der Frauenfußball in der Region Günzburg / Krumbach in der Presse nicht zu kurz kommt. Ferner bringt er als leidenschaftlicher Amateurfotograf die Schönheiten unserer Heimat durch zahlreiche Aufnahmen dem Leser näher.

Treten Sie mit Alois Thoma in Kontakt

Per E-Mail Alle Autoren

Artikel von Alois Thoma

Lokales (Günzburg)

TSG-Gegner hat große Ziele

Mehrere hochkarätige Neuzugänge, ein neuer Trainer sowie ein hoffnungs- und erwartungsvoller Präsident, die alle nur ein Ziel vor Augen haben (Aufstieg in die Regionalliga) - das erwartet Aufsteiger TSG Thannhausen am heutigen Samstag (Anpfiff 15 Uhr) bei seiner weiten Reise in die Oberpfalz.

Lokales (Krumbach)

Aufsteiger landet weiteren Volltreffer

Martina Maurus vom Schützenverein Untrasried wollte schon Feierabend machen. Als erste der zehn Schützen hatte sie beim Bezirksoberligakampf in Breitenthal die 40 Schuss absolviert. Doch ihr direkter Gegner Michael Burghard machte ihr einen Strich durch die Rechnung.

Lokales (Krumbach)

Max Mayer geht in die Stichwahl

Im Rennen um die Nachfolge von Erwin Haider als Bürgermeister der Gemeinde Waltenhausen kommt es am Sonntag, 16. März, zur entscheidenden Runde. Gestern bestätigte Max Mayer gegenüber unserer Zeitung, dass er in die Stichwahl gegen den aus dem Ortsteil Hairenbuch stammenden Karl Weiß gehen werde. Dieser hat - wie berichtet - am Sonntag überraschend 160 Stimmen (39,1 Prozent) erhalten, obwohl der von den Freien Wählern Waltenhausen nominierte Mayer (175 Stimmen/42,7 Prozent) Alleinkandidat war.

Lokales (Krumbach)

Harte Vorbereitung und ein weiterer Neuzugang

Nach dem "Winterschlaf" gleich hellwach sein muss Fußball-Bayernliga-Aufsteiger TSG Thannhausen. Sozusagen von Null auf 100 muss der Drehzahlmesser schnellen, denn am Samstag, 1. März (15 Uhr) bekommen die Mindelstädter im ersten Heimspiel nach der Winterpause mit dem klar führenden Spitzenreiter SpVgg Bayreuth gleich den dicksten aller Saison-Brocken vorgesetzt. Um für diesen Auftakknaller und die weiteren 15 Spiele gewappnet zu sein, hat Trainer Oliver Schmid ein intensives Vorbereitungsprogramm zusammen gestellt.

Lokales (Krumbach)

Den Titelverteidiger erwischt's im Halbfinale

Was haben die Fußballer der TSG Thannhausen in den letzten Jahren doch alles abgesahnt bei der Endrunde der Schwäbischen Meisterschaft im Hallenfußball. Doch diesmal mussten sie die Heimreise aus Augsburg mit völlig leeren Händen antreten.

Lokales (Günzburg)

Beim Jubiläum ist alles möglich

Die TSG Thannhausen war in den letzten Jahren Dauergast bei der Endrunde zur Schwäbischen Meisterschaft im Hallenfußball. Wenn sie am morgigen Samstag um 14.15 Uhr wiederum das Parkett in der Sporthalle Augsburg betritt, dann ist das ein kleines Jubiläum.

Lokales (Günzburg)

Ellzee legt Krumbacher Torfabrik lahm

"Der TSV Krumbach spaziert in die Endrunde" - so hätte die Schlagzeile über dem Bericht von der Vorrunde zur Kreismeisterschaft im Hallenfußball in der Krumbacher Dreifachturnhalle lauten können. Doch ausgerechnet jenes Team, das in den Gruppenspielen die Konkurrenz nach Belieben beherrschte, dabei den schönsten Hallenfußball bot und 18 Tore erzielte, landete in der Sackgasse..

Lokales (Krumbach)

Ellzee legt Krumbacher Torfabrik lahm

"Der TSV Krumbach spaziert in die Endrunde" - so hätte die Schlagzeile über dem Bericht von der Vorrunde zur Kreismeisterschaft im Hallenfußball in der Krumbacher Dreifachturnhalle lauten können. Doch ausgerechnet jenes Team, das in den Gruppenspielen die Konkurrenz nach Belieben beherrschte, dabei den schönsten Hallenfußball bot und 18 Tore erzielte, landete in der Sackgasse.

Lokales (Günzburg)

Die TSG gilt als gesetzt

Eine von zwei Fahrkarten zur Kreismeisterschafts-Endrunde im Hallenfußball (Sparkassen-Cup), die am morgigen Sonntag (ab 15 Uhr) in der Krumbacher Dreifachturnhalle beim Schulzentrum ausgespielt werden, scheint bereits vergeben. Die Bayernliga/Bezirksoberliga-Mischung der TSG Thannhausen ist nämlich der große Favorit und es stellt sich scheinbar nur die Frage, wer begleitet die Mindelstädter zum Finale am 25. Januar nach Günzburg.

Lokales (Günzburg)

Eine Fahrkarte und zwei Sonderpreise

Stefan Selig, einer der begnadetsten Hallenfußballer der Region, konnte seine ungewohnte Rolle als Zuschauer bedenkenlos genießen und sich auf seine Mannschaftskameraden von der TSG Thannhausen verlassen, die da unten auf dem "Parkett" der Günzburger Sporthalle bei der Vorrunde zur Schwäbischen Meisterschaft im Hallenfußball im Einsatz waren.